Emma Stone spielt Billie Jean King im kommenden Film „Battle of Sexes“

Oscar-Preisträgerin kaum wiederzuerkennen

Mittwoch, 15.03.2017 | 17:56 Uhr
Emma Stone ist als Billie Jean King kaum wiederzuerkennen - neben ihr Steve Carell als Bobby Riggs.
© Youtube
Advertisement
Kremlin Cup Men Single
Live
ATP Moskau: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

2017 wird für tennisbegeisterte Filmliebhaber ein Freudenjahr. Im September werden sich Shia LaBeouf und Sverrir Gudnason auf der großen Leinwand als John McEnroe und Björn Borg im legendären Wimbledon-Duell von 1983 die Bälle um die Ohren knallen. Ebenso wird es dieses Jahr der Streifen "Battle of Sexes" in die Kinosäle dieser Welt schaffen - mit dabei Oscar-Schauspielerin Emma Stone als Billie Jean King und Steve Carell als ihr Herausforderer Bobby Riggs.

Erst kürzlich durfte sich Emma Stone über ihren ersten Oscar freuen. Für ihre Darstellung im Musical "La La Land" wurde die US-Amerikanerin als beste Hauptdarstellerin geehrt. Bereits zwei Jahre zuvor war die Akteurin für die beste Nebenrolle im Film "Birdman" nominiert gewesen. Jetzt wurde bekannt gegeben, dass die 28-Jährige 2017 lediglich einen Spielfilm in der Pipeline hat - der ist allerdings für Tennisfreunde von ganz besonderem Interesse: "Battle of Sexes".

Der Film basiert auf dem realen Tennisduell aus dem Jahr 1973 zwischen der damaligen Weltranglisten-Ersten, Billie Jean King, und dem zur dieser Zeit 55-jährigen Bobby Riggs, der 1951 den Titel in Wimbledon holen konnte. Riggs bezeichnete damals das Damentennis als "minderwertig" und wettete, dass er - obwohl schon im fortgeschrittenen Alter - jede tennisspielende Frau besiegen könnte. Das Match wurde medial extrem aufgeblasen und ging im "Houston Texas Austrodome" vor 30.000 Zusehern über die Bühne - vor den Bildschirmen verfolgten weltweit 90 Millionen Menschen das Spektakel.

Ausgezeichnete Filmprofis am Werk

King setzte sich schlussendlich klar in drei Sätzen (6:4, 6:3, 6:3) durch und bereitete mit Hilfe des historischen Sieges den Weg für das moderne Damentennis, das wir in heutiger Ausformung gewohnt sind. Die Produktionsfirma "20th Century Fox" gab nun die komplette Besetzung des Filmes bekannt. Demnach wird Emma Stone die Rolle der Billie Jean King übernehmen - auf dem ersten veröffentlichten Szenenfoto ist die junge Dame aus Scottsdale, Arizona, kaum wiederzuerkennen. Ihren Widerpart, Bobby Riggs, mimt der US-amerikanische Schauspieler Steve Carrell, der unter anderem mit der Komödie "Little Miss Sunshine" und dem Drama "Foxcatcher" zu beeindrucken wusste.

Das Drehbuch für den mit Spannung erwarteten Film stammt ebenfalls von einem Oscarpreisträger: Der Brite Simon Beaufoy holte 2008 die begehrte Auszeichnung für das überaus erfolgreiche Machwerk "Slumdog Millionaire". Außerdem war der 50-Jährige auch für die Drehbücher zu "Ganz oder gar nicht" und "127 Stunden" für die begehrte Trophäe nominiert. Billie Jean King hat die Textvorlage auch offiziell als gut befunden. Die Regisseure von "Battle of Sexes" sind Jonathan Dayton und Valerie Faris, die schon beim bereits oben erwähnten Überraschungshit "Little Miss Sunshine" die Fäden in der Hand hielten. Ein genauer Erscheinungstermin steht noch nicht fest.

Hier findet ihr die bis dato drei besten Tennisfilme

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung