Nach Messerattacke: Petra Kvitova macht Fortschritte

Guter Heilungsverlauf bei Kvitova

Donnerstag, 05.01.2017 | 15:50 Uhr
Petra Kvitova ist voller Tatendrang, um bald zurückzukehren
© twitter

Vor zwei Wochen wurde Petra Kvitova in ihrer Wohnung in Prostejov von einem Einbrecher überfallen und erlitt dabei schwere Schnittwunden an der linken Schlaghand. Nun gibt es positive Zeichen von der Tschechin, die ihre Finger schon wieder vorsichtig bewegen kann.

"Ich bin froh, noch am Leben zu sein", hatte Petra Kvitova kurz nach der schrecklichen Tat am 20. Dezember via Twitter verlauten lassen. Es folgte die Operation an der schwer in Mitleidenschaft gezogenen linken Hand, deren Heilungsprozess ohne Komplikationen verläuft, wie ihr Sprecher Karel Tejkal der tschechischen Agentur CTK am Mittwoch mitteilte.

Die zweifache Wimbledonsiegerin glaube fest daran, dass sie auf die Tour zurückkehren werde, auch wenn ihr ein Comeback voraussichtlich erst in der zweiten Jahreshälfte gelingen dürfte. "Petra bewegt schrittweise die Finger, wartet auf die Herausnahme der Fäden und beginnt allmählich mit dem Konditionstraining, damit der Körper auf die Belastung vorbereitet ist", fügte der Sprecher der 26-Jährigen an.

Mitspieler setzen Belohnung aus

Kvitovas Mitspieler aus ihrem Heimatklub in Prostejov haben eine Belohnung von 3.850 US-Dollar zur Verfügung gestellt, um nützliche Informationen zu sammeln, die zur Verhaftung des Angreifers führen, der noch immer auf freiem Fuß ist.

Petra Kvitova im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung