Jarmila Wolfe beendet ihre Karriere mit 29 Jahren

Wolfe: "Mein Körper macht nicht mehr mit"

Mittwoch, 11.01.2017 | 18:43 Uhr
Jarmila Wolfe muss ihren vielen Verletzungen Tribut zollen
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale

Die ehemalige Nummer 25 der Welt aus Australien hat einen Schlussstrich gezogen. Aufgrund zahlreicher Verletzungen beendet Jarmila Wolfe ihre Profikarriere im Alter von nur 29 Jahren.

"Das war die härteste Entscheidung meines Lebens", sagte Jarmila Wolfe gegenüber Herald Sun zu ihrem Rücktritt vom professionellen Tennis. "Ich würde so gerne weiter machen, aber mein Körper lässt das einfach nicht mehr zu." Vor allem die chronischen Rückenprobleme haben sie dazu gezwungen, aufzuhören. Zudem wurde die gebürtige Slowakin zuletzt von heftigen Schulter- und Handgelenksproblemen geplagt.

Ein Spezialist hatte herausgefunden, dass die Schmerzen durch zwei verformte Bandscheiben verursacht wurden. Einer Operation wollte sich Wolfe nicht unterziehen, da keine Garantie bestünde, dass sie danach wieder spielfähig sei. "Es ist das Ergebnis von 16 Jahren Profitennis. Das Training, die Verdrehungen und vielen Richtungswechsel haben dazu geführt", erklärte die frühere Ehefrau von Sam Groth, die vielen Tennisfans noch unter ihrem Mädchennamen Jarmila Gajdosova bekannt sein dürfte.

Erlebe ausgewählte Tennis-Events Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Ihr letztes Match auf der WTA-Tour bestritt die 29-Jährige im vergangenen Juli in Washington, D.C., wo sie sich nach ihrer Niederlage in der Qualifikation kaum noch bewegen konnte - die Rückenschmerzen waren unerträglich. Gerne hätte Wolfe ihre Karriere bei den Australian Open beendet, doch die Veranstalter verwehrten ihr die gewünschte Einzel-Wildcard.

Die aktuelle Nummer 623 der Weltrangliste verlässt die Tour dennoch nicht im Groll: "Ich bin sehr stolz auf alles, was ich erreicht habe." Wolfe gewann 2013 die Australian Open im Mixed, sicherte sich zwei WTA-Titel und erreichte in Roland Garros und Wimbledon das Achtelfinale (jeweils 2010). Nun möchte sie sich auf die Familienplanung konzentrieren, kann sich aber auch Tätigkeiten als Trainerin oder TV-Expertin vorstellen.

Jarmila Wolfe im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung