Die Probleme von Eugenie Bouchard setzen sich auch 2017 fort.

"Genie" trotz Pleite nicht gänzlich unzufrieden

Montag, 02.01.2017 | 08:06 Uhr
"Genie" Bouchard muss mal wieder auf das nächste Turnier hoffen
© getty
Advertisement
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3

Die längere Auszeit von Eugenie Bouchard zeitigt noch nicht die Erfolge, die sich die junge Kanadierin für die beginnende Tennissaison erhofft.

Die lange Pause zu Ende der Tennissaison 2016 hat Eugenie Bouchard zumindest körperlich geholfen, auch wenn die Kanadierin bei ihrem diesjährigen Premieren-Auftritt in Brisbane gleich die erste Niederlage einstecken musste. Bouchard verlor gegen die US-Amerikanerin Shelby Rogers in drei Sätzen, zeigte sich nach dem Match aber nicht gänzlich unzufrieden. Vor allem mit ihrer Verfassung. "Ich war freudig überrascht in physischer Hinsicht", erklärte die Wimbledon-Finalistin von 2014 nach ihrem Ausscheiden. "Was noch fehlt, ist die mentale Seite, wieder Matches zu spielen."

Bouchard hatte sich nach dem Heimturnier in Quebec City im September eine einmonatige Pause genommen, bei den letzten beiden Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr aber weder in Linz noch in Luxemburg ein Match gewinnen können. "Der Denkprozess war, nachdem ich früh in den Turnieren verloren habe, zu versuchen, einfach das nächste zu spielen. Man versucht immer, eher Matches zu spielen als zu trainieren."

Hier die Auslosungen und Ergebnisse aus Brisbane: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation

Steckbrief Eugenie Bouchard

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung