Tennis

Lucas Pouille und Co. - fit werden für den Davis Cup?

Von tennisnet
Lucas Pouille hat sich aus Miami abgemeldet
© getty

Nach dem Sunshine Double wird es für die besten acht Tennisnationen der Welt wieder heißen: Die Jagd auf den Titel 2018 geht weiter. Probleme gibt es in einigen Mannschaften.

Zu behaupten, das Davis-Cup-Viertelfinale werfe schon in Indian Wells seine Schatten voraus, wäre wohl eine Übertreibung. Hätte nicht Lucas Pouille nach seiner überraschenden Niederlage gegen Yuki Bhambri verkündet, auf seinen Start in Miami zu verzichten, um sich gebührend auf das Treffen mit den Italienern in Genua vom 6. bis 8. April vorzubereiten. Denn, auch das ließ Pouille verlauten, vor dem Antritt bei den BNP Paribas Open hätte er das Training etwas schleifen lassen, kein Wunder, nachdem der Franzose im laufenden Jahr schon dreimal in einem Endspiel eines Turniers gestanden hat, zuletzt in Dubai. Den einzigen Titel holte Lucas Pouille in Montpellier.

Ein richtig fitter Spieler täte Yannick Noah in Italien sicherlich gut, zumal Gael Monfils in Indian Wells gegen Pierre-Hugues Herbert aufgeben musste, Jo-Wilfried Tsonga gleich komplett auf ein Antreten verzichtet hatte. Auf italienischer Seite ist indes auch nicht alles eitel Wonne, auch wenn Fabio Fognini in Sao Paolo schon ein Turnier gewonnen hat. Der launische Spitzenmann der Italiener schenkte zum Auftakt in Indian Wells ein schon sicher gewonnenes Match gegen Jeremy Chardy her.

Wohl kein Nadal

Sorgenfrei sollte Michael Kohlmann mit seinem Team nach Valencia reisen, auch wenn Alexander Zverev in Indian Wells früh aus dem Wettbewerb geflogen ist. Zverev aber hat in Brisbane gezeigt, dass er an der Aufgabe Davis Cup wachsen kann, mit Philipp Kohlschreiber kommt die zweite deutsche Spitzenkraft langsam, aber sicher in Fahrt. Die Spanier andererseits haben in erster Linie eine Frage zu klären: Spielt Rafael Nadal oder nicht? Die Chancen dafür stehen bei, optimistisch geschätzten, einem Prozent. Also werden wohl Albert Ramos Vinolas, Roberto Bautista Agut und Pablo Carreno Busta die Hausherren zum Sieg zu wühlen trachten.

Die gute Nachricht für die Kroaten, die zuhause auf Kasachstan treffen, ist natürlich nicht, dass Marin Cilic in Indian Wells gegen Philipp Kohlschreiber ein paar gute Bälle gespielt hat. Cilic wird für sein Land, wie fast immer, ein bis drei Punkte besorgen. Erfreulich ist vielmehr die Entwicklung von Borna Coric, der es ins Achtelfinale von Indian Wells geschafft hat, dort gegen Taylor Fritz gute Aussichten genießt. Wie schließlich auch die US-Amerikaner gegen Belgien. Denn deren Topmann David Goffin hat von vornherein auf einen Angriff auf das Sunshine Double verzichtet. Aus Sicht der belgischen Tennisfans leider auch auf ein Antreten im unmittelbar anschließenden Davis-Cup-Kracher in Nashville.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung