Zverev laboriert nach Davis-Cup-Absage weiterhin an Melbourne-Infekt

Von Maximilian Kisanyik
Mittwoch, 31.01.2018 | 09:56 Uhr
Mischa Zverev sagt gegen Australien ab
© getty

Für das deutsche Davis-Cup-Team hagelt es vor dem Hammer-Duell gegen Australien die erste Absage. Davis-Cup-Kapitän Michael Kohlmann muss gegen die "Aussies" umplanen.

Diese Absage hat sich angebahnt. Mischa Zverev muss für das anstehende Davis-Cup-Match der deutschen Herren gegen Australien absagen.

Grund der Absage ist der anhaltende Infekt, den sich Zverev bei den Australian Open eingefangen hatte. In der ersten Runde musste der 30-Jährige Mitte des zweiten Satzes gegen Hyeon Chung aufgeben. Zum Infekt gesellte sich eine Knochenhautentzündung in der linken Schulter. Nur wenige Tage später wurde bekannt, dass sich Zverev auf eine Mega-Geldstrafe einstellen muss, da er angeblich angeschlagen in die Partie gegangen ist - dabei wird eine Höhe von 45.000 Dollar Strafe kolportiert.

Davis-Cup-Chef Michael Kohlmann meinte zur Absage des älteren der beiden Zverev-Brüder: "Es tut mir sehr leid für ihn. Er hat alles versucht, dass er hier mitspielen kann - am Ende hat es aber keinen Sinn gemacht." Laut Kohlmann befinde sich Zverev auf der Heimreise, um dort wieder gesund zu werden.

Gegen Australien kann der Deutsche Tennis Bund auf Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff zählen und wird wohl mit Zverev und Struff in die Einzel am kommenden Freitag gehen (ab 03:00 Uhr MEZ live auf DAZN).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung