David Goffin führt belgisches Quartett für das Davis-Cup-Finale an

Außenseiter in Bestbesetzung

Von SID/red
Dienstag, 14.11.2017 | 19:22 Uhr
David Goffin ist in London mit einem Sieg gestartet
© getty

David Goffin führt als Topspieler das belgische Aufgebot im Davis-Cup-Finale gegen Gastgeber Frankreich in Lille (24. bis 26. November) an

Der Weltranglistenachte hatte am Montag beim ATP-Finale in London Branchenprimus Rafael Nadal (Spanien) in seinem ersten Gruppenmatch in drei Sätzen bezwungen und hat gute Chancen auf den Halbfinaleinzug. Goffin trifft in seinem nächsten Gruppen-Match auf Grigor Dimitrov.

Belgiens Kapitän Johan van Herck nominierte dasselbe Team, das sich im Halbfinale gegen Australien (3:2) durchgesetzt hatte. Neben Goffin spielen Steve Darcis, Ruben Bemelmans und Arthur De Greef für die Gäste, die bei ihrer dritten Final-Teilnahme endlich ihren ersten Davis-Cup-Titel holen wollen. In der ersten Runde hatten die Belgier in Frankfurt mit 4:1 gegen die deutsche Mannschaft gewonnen. Damals allerdings ohne Goffin, der sich von den Strapazen der Australian Open erholen wollte.

Der neunmalige Champion Frankreich setzt auf Jo-Wilfried Tsonga, Lucas Pouille sowie seine Doppelspezialisten Pierre-Hugues Herbert und Nicolas Mahut. Die Équipe Tricolore um Teamchef Yannick Noah hatte im Halbfinale Serbien mit 3:1 bezwungen und greift nach dem ersten Titel seit 2001. Gael Monfils, immer ein Kandidat für einen Platz in der französischen Mannschaft, stand Noah verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung