Bolelli und Seppi halten Italien am Leben

Samstag, 08.04.2017 | 19:41 Uhr
Simone Bolelli hat im Doppel mal wieder überzeugt
© getty

Zwei Fünf-Satz-Matches, aber nur eines hat den Hausherren den erwünschten Erfolg gebracht: Während die Belgier am Sonntag noch einmal zittern müssen, steht Serbien bereits im Halbfinale.

Simone Bolelli und Andreas Seppi haben den Italienern zumindest einen Tag länger die Hoffnung auf den Einzug in die Vorschlussrunde des Davis Cup 2017 bewahrt. Die beiden Routiniers besiegten am Samstag in Chaerleroi die belgische Paarung Ruben Bemelmans und Joris de Loore mit 4:6, 6:3, 6:4, 3:6 und 7:6 (8) und stellten damit auf 1:2. Beim Stande von 5:3 im entscheidenden Satz servierten die Italiener bereits auf den Matchgewinn, Bemelmans und de Loore konnten ausgleichen. Im Tiebreak hatten wiederum die Belgier beim Stand von 6:5 die Chance, den Einzug in die Vorschlussrunde klarzumachen. Nun müssen es entweder Steve Darcis oder David Goffin richten, die am Freitag beide Partien für die komfortable Führung gesorgt hatten.

In Belgrad kämpften sich Playing Captain Nenad Zimonjic und Viktor Troicki nach Satzrückstand gegen Pablo Carreno Busta und den Olympiasieger im Doppel Marc Lopez zurück, auch in diesem Doppel fiel die Entscheidung erst im fünften Satz. Diesen eröffneten die Serben gleich mit einem Break, legten ein weiteres zum 4:1 nach und einem 4:6, 7:6 (4), 6:0, 4:6 und 6:2 verteidigten. Die Mannschaft um Novak Djokovic trifft damit im September im Halbfinale auf Frankreich, das sich zuhause souverän gegen Großbritannien durchsetzte.

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung