Die Iberer kriegen noch die Kurve

Sonntag, 05.02.2017 | 21:50 Uhr
Pablo Carreno-Busta holte den so wichtigen dritten Punkt für die Spanier
© getty

Nach dem Doppel waren die Spanier in Osijek noch überraschend mit 1:2 im Hintertreffen gewesen. Am Schlusstag holten die Mannen um Teamchefin Conchita Martinez allerdings noch beide Einzel und wurden ihrer klaren Favoritenrolle doch noch gerecht.

Das hätte mehr als peinlich enden können für die haushoch favorisierten Spanier: Mit Roberto Bautista-Agut, Pablo Carreno-Busta, sowie Feliciano und Marc Lopez waren die Iberer mit einer nominell durchaus starken Truppe zur Davis-Cup-Erstrundenbegegnung nach Kroatien gereist. Ganz anders der Teamzustand der Heimmannschaft - weder Ivo Karlovic, Borna Coric noch Marin Cilic standen den Gastgebern in Osijek zur Verfügung. Franko Skugor war als Nummer 223 der Einzel-Weltrangliste der Topmann der Südslawen.

Umso erstaunlicher der Zwischenstand Samstag nach dem Doppel: 2:1 führte da der krasse Außenseiter, dank eines Fünfsatz-Sieges am Freitag von Skugor gegen Carreno-Busta und einem noch überraschenderen Sieg von Marin Draganja und Nikola Mektic gegen die French-Open-Sieger 2016 Lopez und Lopez - eine Partie die an Dramatik nichts schuldig blieb (6:7 (6), 7:6 (7), 7:6 (5), 2:6, 6:4).

Erlebe Tennis Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Dass es schlussendlich nichts mit dem kroatischen Winter-Davis-Cup-Märchen wurde, lag an einer konzentrierten Leistung der Gäste am Schlusstag. Nachdem Bautista-Agut zunächst Skugor 6:1, 6:7 (4), 6:3, 7:6 (6) bezwang, merzte Carreno-Busta seine Scharte vom Eröffnungstag mit einem ungefährdeten 7:6(4),-6:1,-6:4-Triumph aus. Im Viertelfinale trifft Spanien nun auf Serbien, die die russische Auswahl klar mit 4:0 ins Play-Off schickte.

Alle Tennis-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung