ATP Challenger: Yannick Hanfmann feiert in Braunschweig größten Karriere-Erfolg

Von Florian Heer
Sonntag, 15.07.2018 | 08:00 Uhr
Yannick Hanfmann steht ab Montag unter den Top 100 der Welt
© privat/Florian Heer

Mit dem Sieg bei der 25. Ausgabe der Sparkassen Open feiert Yannick Hanfmann seinen bisher größten Erfolg auf der Tour. Der 26-jährige Deutsche besiegte in einem umkämpften Finale am Samstag den Slowaken Jozef Kovalik 6:2, 3:6, 6:3.

Vor mit rund 1.500 Zuschauern gut gefüllten Tribünen auf dem Center Court in Braunschweig war Hanfmann in den entscheidenden Situationen der bessere Spieler. Dreimal konnte der gebürtige Karlsruher Kovalik den Aufschlag abnehmen und nach zwei Stunden und zwei Minuten schließlich das Match ausservieren.

"Ich habe eigentlich drei gute Sätze gespielt mit einem kleinen Hänger im zweiten Durchgang," gab sich Hanfmann zufrieden. "Es war ein sehr interessantes Match. Im ersten Satz habe ich meinen Job sehr gut gemacht und habe seine Schwächen ausgespielt. Da lief es wie in einem Guss.

"Mit meinem Aufschlagverlust zu Beginn des zweiten Satzes hat sich das Momentum dann ein wenig in seine Richtung gedreht. Ich hatte aber immer das Gefühl, dass etwas geht bei seinem zweiten Aufschlag und dass ich meine Chancen bekommen werde. So ist dann auch gekommen."

Überraschungserfolg in Braunschweig

Hätte Hanfmann zu Beginn dieser Woche mit einem Turniersieg in der Löwenstadt gerechnet? "Ich hätte wahrscheinlich gar nicht zugehört, wenn mir das jemand am Montag gesagt hätte," winkt der 26-jährige ab.

"Ich bin mit Freude hierhergekommen und wollte lediglich von Match zu Match zu schauen. Das habe ich zusammen mit meinem Coach gut hingekriegt. Jetzt habe ich das Turnier gewonnen und weiß eigentlich gar nicht, wie das passiert ist."

Bei seinen bisherigen Auftritten in Braunschweig ist Hanfmann nie über die zweite Runde hinausgekommen. Nun ist er nach Jens Knippschild (1999), Florian Mayer (2013) und Alexander Zverev (2014) der dritte Deutsche, der sich in die Siegerliste des mit 127.000 Euro dotierten Sandplatzturniers eintragen lassen darf.

"Ich bin immer gerne hier hochgefahren," erzählt Hanfmann, der in der TennisBase in Oberhaching trainiert. "Irgendwann kommt auf der A5 das Schild mit dem Namen Hannover, wo ich ein Jahr zur Schule gegangen bin. Das war eine schöne Zeit und ich mag den Norden sehr. Braunschweig ist immer mit einem guten Gefühl verbunden. Das Turnier ist hervorragend organisiert, die Zuschauer sind großartig. Es stellt sich lediglich die Frage: Wieso ist das kein ATP-Turnier? Aber okay."

Top-100 geknackt

18.200 Euro Preisgeld und 125 ATP-Ranglistenpunkte gibt es neben dem Glücksgefühl noch obendrauf. Letztere werden Hanfmann zum ersten Mal in den Top-100 der Welt auftauchen lassen, wenn die neue Weltrangliste am Montag veröffentlicht wird. Als Zugabe gibt es noch einen Startplatz im Hauptfeld der diesjährigen US-Open.

"Ich bin natürlich froh, dass ich es geschafft habe für zumindest eine Woche in den Top-100 zu stehen. Wenn ich meinen Weg so weitergehe ist vielleicht auch noch mehr drin," gibt sich Hanfmann zuversichtlich.

Jetzt geht es erstmal zurück nach München, wo eine Woche Training in der TennisBase ansteht. Danach folgen die ATP-Turniere in Gstaad und Kitzbühel, sowie das neue ATP-Challenger-Event in Pullach.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung