42 Punkte! Spanier gewinnt Rekord-Tiebreak beim Challenger in Dallas

Freitag, 02.02.2018 | 20:27 Uhr
Rekordmann Guillermo Olaso hat es schwarz auf weiß
© twitter/@ATPWorldTour

Guillermo Olaso und Evgeny Karlovskiy haben bei den RBC Tennis Championships of Dallas einen zehn Jahre alten Tiebreak-Rekord auf der Challenger-Tour eingestellt. In der Kurzentscheidung des ersten Satzes setzte sich der Spanier nach mehr als 32 Minuten 22:20 gegen seinen russischen Widersacher durch.

"Es hat sich so angefühlt, als hätten wir einen weiteren Satz gespielt - so viel Energie haben wir beide verbraucht", sagte Olaso gegenüber der ATP-Website nach seinem Tiebreak-Marathon.

Zum Sieg hat es trotzdem nicht gereicht: Der 29-Jährige aus Bilbao verlor das Qualifikationsfinale in Dallas 7:6 (20), 1:6 und 6:7 (5) gegen den sechs Jahre jüngeren Karlovskiy.

Den 42-Punkte-Tiebreak wird Olaso dennoch in bester Erinnerung behalten. "Als ich den Satz gewann, jubelte ich wie bei einem Matchgewinn", schwärmte der Spanier, der während der Kurzentscheidung zehn Satzbälle seines Gegners zunichte machte.

Ein Tiebreak über 42 Punkte hatte es bereits 2008 in die Geschichtsbücher geschafft. Damals siegte Gary Lugassy 6:2, 7:6 (20) gegen Igor Zelenay beim Challenger in Sarajevo.

Allzeitrekord mit Makel

Der Rekord für den längsten Tiebreak aller Zeiten liegt indes bei 70 Punkten. Bei einem ITF-Future in den USA konnte Benjamin Balleret (Monaco) seinen Landsmann Guillaume Couillard mit 7:6 (36:34!), 6:1 besiegen. Allerdings waren bei diesem Match im Jahr 2013 keine Schieds- und Linienrichter zugegen, wodurch der Rekord keine offizielle Anerkennung fand.

Der längste gültige Tiebreak im Einzel wurde ebenfalls auf der niedrigsten Profiebene erfasst. Bei einem Future in Aktobe (Kasachstan) siegte Evgeny Tyurnev im Januar 2016 gegen Danilo Petrovic mit 7:6 (25:23!), 6:3.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung