Wettmanipulation: Junn Mitsuhashi hart bestraft

Japanischer Profi lebenslang gesperrt

Donnerstag, 18.05.2017 | 12:28 Uhr
Manipulationsverdacht in Wimbledon und Roland Garros
© GEPA

Der Japaner Junn Mitsuhashi, im Jahr 2009 die Nummer 295 der Welt, wurde am Dienstag von der Tennis Integrity Unit (TIU) mit einer lebenslangen Sperre wegen Wettmanipulation belegt.

In einer offiziellen Stellungnahme ließ der Anti-Korruptionsausschuss TIU verlauten, dass Mitsuhashi schuldig sei, "weil er andere Spieler dazu aufgefordert hatte, zu manipulieren; selbst auf Tennismatches wettete und sich weigerte, mit der TIU zu kooperieren."

Der 27-Jährige hatte den Südafrikaner Joshua Chetty im November 2015 instruiert, einen anderen Spieler beim ITF-Future-Turnier in Stellenbosch (Südafrika) zu einer Spielmanipulation anzustiften. Einen Monat nach diesem Vorfall fragte Mitsuhashi einen weiteren Spieler bei einem Future in Lagos (Nigeria), ob er an Wettmanipulationen mitwirken wolle.

Zwischen Oktober und November 2015 platzierte der Japaner 76 Wetten auf Tennismatches, was Profis grundsätzlich untersagt ist. Komplize Chetty wurde von der TIU in einem anderen Verfahren bereits 2016 lebenslang gesperrt.

Alle Tennis-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung