Stuttgarter Rasenspiele, Tag 6

Samstag, 17.06.2017 | 20:14 Uhr
Gibt's einen schöneren Schiristuhl auf der Tour?
© Florian Goosmann

Tommy Haas rollt sich zu selten von der eigenen Matratze, Roger Federer soll auch 2018 in Stuttgart starten und Mischa Zverev trifft seine Familie wieder.

Von Florian Goosmann aus Stuttgart

Matratzenprobleme: Tommy Haas gab bei seiner letzten Pressekonferenz am Freitag noch mal einen Einblick in sein Alter. 39 auf dem Papier, "man hat's ja früher nicht glauben wollen, dass einem alles weh tut, wenn man 40 oder 50 wird. Es ist tatsächlich so, wenn man aus dem Bett rollt in aller Früh". Haas bedauerte eins: "Man kann seine eigene Matratze nicht mitnehmen, sonst hätte ich vielleicht andere Probleme nicht", sagte er und überlegte weiter, "manche könnten das sogar machen, aber ich nicht." Ist natürlich die Frage, wen Haas meint? Spieler mit Privatjet? Oder Wohnwagen? Wer der Frage nachgehen will, könnte mal bei Roger Federer und Dustin Brown weiterforschen.

Zverev-Familienwiedervereinigung in Halle: Nach Stuttgart war Mischa Zverev nur mit kleiner Mannschaft angereist. "Ich war mit meinem Coach und meiner Verlobten hier, Papa und Sascha sind in 's-Hertogenbosch und Mama ist mit Oma und Hund in Monaco." Jetzt geht's weiter nach Halle, "und da treffen wir uns jetzt alle wieder", verkündete er. Dort kann's übrigens in Runde zwei zu dem Spiel kommen, das Tommy Haas ihm in Stuttgart verbaute - gegen Roger Federer. Ob er sich's wünscht? Vor vier Jahren bekam er vom Schweizer in Halle "die Brille" verpasst.

Pouille gegen Paire, zwei Franzosen in Deutschland: Die beiden spielten erst zum zweiten Mal gegeneinander, nach Hamburg 2015 nun wieder in Deutschland. Erneuter Sieger: Lucas Pouille. Seine Bilanz gegen Finalgegner Feliciano Lopez: 1:1, beide Male waren es enge Drei-Satz-Duelle. Hoffen wir, dass dem so bleibt.

Schönster Schiedsrichterstuhl des Jahres? Optisch macht der Center Court in Stuttgart sowieso einiges her, nicht zuletzt dank Rasen. Auch die Spieler sitzen gemütlich (Lounge-Sessel eines Partners anstatt Bänke), aber: Der Schiedsrichterstuhl mit Blumen und Fenster, siehe Foto oben, ist ein Traum, findet ihr nicht?

Federer auch 2018? Roger Federers Vertrag am Weissenhof ist mit diesem Jahr beendet, aber man hört, dass er - trotz des frühen Ausscheidens - verlängert werden soll. Edwin Weindorfer hat angeblich bereits mit Federer-Manager Toni Godsick gesprochen, ebenso mit dem Meister selbst, der bei seinem frühen Abschied meinte, den Zuschauern noch etwas schuldig zu sein. Und dem es am Weissenhof gefällt. "Das Turnier findet in einem Club statt, es hat eine Seele", sagte Federer bereits zu Beginn der Woche.

Was macht eigentlich..? Die Bande, in der die Stuttgarter Center Court eingehüllt ist, weckt einige Erinnerungen. Die Fotos der vergangenen Sieger sind hierauf verewigt, zum Beispiel Björn Borg, Miloslav Mecir, Michael Stich, Thomas Muster, Rafael Nadal... Mittendrin, als Sieger 1993, Magnus Gustafsson, der Mann mit der größten Vorhandschleife aller Zeiten. Einer, von dem man nach Karriereende so gar nichts gehört hat und auch im Internet nicht wirklich viel findet - außer einem Engagement für tennisbegeisterte Kids. Muss ja nicht immer negativ sein.

Spielplan für Sonntag: Um 11 Uhr startet das Doppelfinale zwischen Jamie Murray/Bruno Soares gegen Oliver Marach/Mate Pavic, um 13 Uhr geht's dann für Feliciano Lopez und Lucas Pouille um 112.460 Euro - und einen E 400 4MATIC Cabriolet von Mercedes-Benz.

Alle News zum MercedesCup in Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung