Tennis

ATP: Klares Bekenntnis zu Hamburg - mit Sandra Reichel als Turnierdirektorin

Von Pressemitteilung
Sandra Reichel wird in Hamburg die Turnierdirektorin geben
© privat/Hamburg Open

Die German Open werden auch in den kommenden Jahren am Hamburger Rothenbaum ausgetragen. Das gab Veranstalter Peter Michael Reichel am Montag bekannt.

Der neue Veranstalter des ATP-Turniers am Rothenbaum, Peter- Michael Reichel, gibt ein "klares Bekenntnis" zum Standort Hamburg ab. "Wir planen gemeinsam mit unseren Partnern, dass das Turnier langfristig in Hamburg bleibt. Der historische Schulterschluss mit der Stadt und dem DTB, der die Revitalisierung des Stadions ermöglicht, ist dafür ein wichtiger Schritt!", sagt der 66 Jahre alte Oberösterreicher, der mit seiner Reichel Business Group die Lizenz für das ATP-500-Event ab 2019 (20. bis 28. Juli) für zunächst fünf Jahre vom Deutschen Tennis Bund (DTB) zugesprochen bekommen hat. Der Europa-Repräsentant der Damentennis-Organisation WTA lotet derzeit zusätzlich die Optionen aus, ein Damen-Event zurück an die Elbe zu holen.

Turnierdirektorin der "Hamburg Open", wie die Veranstaltung künftig heißen soll, wird seine Tochter Sandra Reichel, die Geschäftsführerin der Reichel Business Group (RBG). Die 47- Jährige verfügt bereits über langjährige Erfahrung als Turnierdirektorin. Zurzeit steht sie den WTA-Turnieren im österreichischen Linz (seit 2000) und in Nürnberg (seit 2013) vor; in der Vergangenheit verantwortete sie zudem weitere Damen-Events (Bad Gastein, Wien, Barcelona).

Darüber hinaus war Sandra Reichel 2005 und 2006 Turnierdirektorin des Herren-Turniers in Kitzbühel, das damals noch zur ATP-500er-Serie gehörte, Organisationschefin von vier Davis-Cup-Heimspielen des österreichischen Herrenteams (1998, 1999, 2007, 2017) und verantwortlich für ATP-Senior-Tour-Events (1997 und 1998).

Andy Grote, Sportsenator der Freien und Hansestadt Hamburg:

"Ich freue mich sehr, dass die Veranstalter der Hamburg Open entschlossen sind, die große Tradition des internationalen Spitzentennis am Rothenbaum in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Ein solches Weltklasseturnier gehört mitten ins Herz der Active City. Jeder, der die Atmosphäre in Hamburg schon einmal erlebt hat, weiß: Die Hamburger Fans sind eine Sensation und bereiten mit ihrer Unterstützung dem Sport eine fantastische Bühne. Mit der Modernisierung der Stadion-Anlage schaffen wir gemeinsam mit Alexander Otto und dem DTB sehr gute Rahmenbedingungen für eine zukünftige Entwicklung des Turniers."

Ulrich Klaus, Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB):

"Es war immer unser Wunsch, das Turnier in Hamburg zu halten. Die Hansestadt ist die Heimat des Deutschen Tennis Bundes und wir sind froh, dass das älteste deutsche ATP- Turnier, mit einer mehr als 100 Jahre langen Tradition, weiter in Hamburg stattfinden kann. Für eine langfristige Zukunft des Turniers ist eine Modernisierung der Anlage unerlässlich. Wir sind sowohl der Stadt Hamburg als auch dem Unternehmer und Mäzen Alexander Otto sehr dankbar für ihr großes Engagement."

Peter-Michael Reichel, Lizenz-Inhaber:

"Wir möchten ein klares Bekenntnis zum Standort Hamburg abgeben! Was mich besonders begeistert, ist, dass wir vom ersten Tag an so positiv aufgenommen wurden und wir das Gefühl haben, dass sich ganz Hamburg wünscht, dass sich das Turnier gut weiterentwickelt! Wir haben mit unseren Partnern zusammen den großen Wunsch, dass das Turnier langfristig in Hamburg bleibt. Der historische Schulterschluss mit der Stadt und dem DTB, der die Revitalisierung des Stadions ermöglicht, ist dafür ein wichtiger Schritt! Unser Dank gilt sowohl Alexander Otto als auch Senator Andy Grote, der die Verhandlungen mit großem Engagement zum Erfolg geführt hat."

Sandra Reichel, künftige Turnierdirektorin:

"Wir freuen uns, in einer großartigen Stadt wie Hamburg das traditionsreichste Tennisturnier Deutschlands von 2019 an in die Zukunft führen zu dürfen. Wir freuen uns auf diese große Herausforderung in Hamburg, die wir auch mit Demut vor der Dimension und Tradition des Turniers angehen. Das Turnier ist der Star - und wir begreifen uns zusammen mit der Stadt, dem DTB und dem Club an der Alster als ein Team!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung