Tennis

ATP Generali Open Kitzbühel: Hanfmann in erster Quali-Runde souverän

Von Jens Huiber
Yannick Hanfmann hat in Kitzbühel erfolgreich begonnen
© GEPA

Yannick Hanfmann hat den ersten Schritt Richtung Hauptfeld bei den Generali Open in Kitzbühel gesetzt: Der deutsche Davis-Cup-Spieler besiegte den jungen Brasilianer Thiago Seyboth Wild in zwei Sätzen.

Den Namen Thiago Seyboth Wild kennen die richtig harten Tennisfans bislang nur aus den Tableaus der Junioren-Wettbewerbe bei den Grand-Slam-Turnieren. Und tatsächlich kann es nur dem jugendlichen Übermut geschuldet gewesen sein, dass der Brasilianer ganz in Schwarz zu seiner Erstrunden-Begegnung in der Qualifikation für die Generali Open angetreten ist.

Yannick Hanfmann ließ sich da nicht zweimal bitten - und den Routinier heraushängen. Ganz in Weiß. Und als der klar bessere Spieler, der sich nach 26 Minuten den ersten Satz mit 6:2 holte.

Hanfmann möglicherweise gegen Maden

Hanfmann ist mit Coach Lars Uebel in Kitzbühel, in der Quali hinter Denis Istomin aus Usbekistan an Position zwei gesetzt. Seyboth Wild bekam eine Wildcard zugestanden, der 18-Jährige ließ zu Beginn des zweiten Satzes sein Potenzial erkennen: Vor allem die longline geschlagene Rückhand taugt für höhere Aufgaben - für Yannick Hanfmann reichte das indes noch lange nicht. Trotz zweier Breakbälle zum 3:1.

Dennoch: der zweite Satz dauerte länger als 50 Minuten an, Hanfmann beendete das Match mit einer Aufschlag-Volley-Variante. Und könnte in Runde zwei auf Landsmann Yannick Maden treffen. Der hatte sich die ersten fünf Spiele des Matches auf dem Center Court gemeinsam mit Coach Markus Wislsperger angesehen.

Hier das Qualifikations-Tableau in Kitzbühel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung