Tennis

ATP: Novak Djokovic lehrt - Das Glück in der Mitte suchen

Von tennisnet
Novak Djokovic weiß, wo die Kugel hin muss
© getty

Die Auswertung der Spielstatistiken gewinnt auf der Tennistour eine immer größere Bedeutung. Eine Eben von der ATP veröffentlichte Zahlenreihe zeigt etwa, wohin die Profis am besten servieren sollten.

Alexander Zverev hat neben seinen sportlichen Exploits beim ATP-Finale in London auch in diversen Interviews und Pressekonferenzen Interessantes gesagt. Zum Match mit Marin Cilic etwa, dass er und der Kroate sich durchaus ähneln würden, in der Spielanlage, aber natürlich auch im Körperbau. Bemerkenswerter Nebensatz der deutschen Nummer eins: Zverev meinte, dass Cilic und er trotz ihrer Größe ziemlich ordentliche Returnspieler wären. Und nicht wegen der knapp zwei Meter, die beide messen.

Da gehen die Meinungen wahrscheinlich auseinander, frag nach bei Diego Schwartzman. Im Fall von Alexander Zverev dürfte es aber so sein, dass er den Return lieber und solider mit der Rückhand spielt. Ein Umstand, oder auch nur ein Gefühl, dass die Gegner Zverevs eher in die Vorhand des gebürtigen Hamburgers servieren lassen sollte.

Novak Djokovic bester "zweiter" Aufschläger

Eine Statistik, die ATP-Zahlenfreak Craig O´Shannessy zusammengestellt hat, untermauert dieses Gefühl. Vor allem in Hinblick auf die Werte des Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic bei Punkten, die der Serbe mit seinem zweiten Aufschlag begonnen hat. Die alte Weisheit, dem Gegner in die Rückhand, also die vermeintlich schwächere Seite, zu servieren, wird von den Zahlen nicht gestützt.

Über die gesamte ATP-Tour gerechnet sehen die statistischen Werte für 2018 bei zweiten Aufschlägen von der Einstandseite wie folgt aus:

AufschlagrichtungVersuchsquoteGewinnquote

Mitte

53,5%60,9%
Körper23,1%59,6%
Außen23,4%63,5%

Es gilt also: Aufschläge in die Vorhand-Seite von Rechtshändern versprechen am meisten Erfolg, wenn auch nur mit knappem Vorsprung. Deutlicher ist die Diskrepanz bei Djokovic.

AufschlagrichtungVersuchsquoteGewinnquote

Mitte

36,6%51,9%
Körper18,3%59,6%
Außen45,1%68%

Führender auf der ATP-Tour, nur von der Vorteilsseite, ist im Übrigen Juan Martin del Potro mit einer Erfolgsquote von 75%.

Von der Vorteilsseite durch die Mitte

Besonders frappierend allerdings das Zahlenwerk, wenn von der Vorteilsseite aufgeschlagen wird. Während sich über die gesamte Tour gelegt kaum Unterschiede zwischen der Erfolgschance mit dem zweiten Service durch die Mitte zeigen, schlägt bei Novak Djokovic der Statistiker Alarm - und die Gegner sollten aufhorchen: Der Branchenprimus hat beinahe drei Viertel (73,5 Prozent) jener Punkte für sich entschieden, die er von links mit dem zweiten Aufschlag durch die Mitte eröffnet hat.

Es folgen Rafael Nadal (63,2%) und John Isner (61,9%). Aufschlagzahlen des US-Amerikaners sind indes mit Vorsicht zu genießen: Wenn Isner den Ball auf seinem Schläger spürt, dann ist kein Kraut gegen sein Service gewachsen. Egal, wohin der Wimbledon-Halbfnalsit von 2018 aufschlägt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung