Tennis

Bob und Mike Bryan greifen 2019 wieder gemeinsam an

Von tennisnet
Jack Sock kann 2019 nicht mehr auf Mike Bryan zählen
© getty

2019 wollen Bob und Mike Bryan wieder gemeinsam angreifen. Wie dies aussehen soll, und wie sich die letzten, erfolgreichen Monate auf der ATP-Tour ohne seinen Bruder angefühlt haben, erläuterte Mike Bryan nun in einem ausführlichen Interview.

Auch Zwillingsbrüder, die seit ihrer Jugend miteinander auf dem Platz stehen, müssen sich nach einer längeren Auszeit wieder aneinander gewöhnen. Im Fall von Mike Bryan heißt die sogar, dass die aktuelle Nummer eins der Doppel-Weltrangliste auch auf dem Court wieder Anpassungen vornehmen muss: Mit Teilzeitpartner Jack Sock hatte Mike auf der Einstand-, also der rechten Seite gespielt, nach der Rückkehr von Bruder Bob geht es nun wieder nach links.

Letzterer musste aufgrund einer Hüftverletzung mehr als ein halbes Jahr lang pausieren, schlägt sich jetzt aber in Miami für die kommende Saison ein. Das verriet Mike Bryan in einem Podcast mit dem US-Journalisten Jon Wertheim. Er sei erstaunt, so Mike, wie gut sein Bruder den Ball schon wieder treffe.

Gesunde Rivalität zwischen Bob und Mike Bryan

Die temporäre Kooperation mit Jack Sock war indes eine reine Erfolgsgeschichte: Nach den Titel in Wimbledon und bei den US Open holten sich die beiden US-Amerikaner auch noch den Sieg beim Saison-Abschlussturnier in der Londoner O2 Arena. In Gedanken war Bob Bryan immer dabei, so Mike, die Zwillinge hätten sich unmittelbar nach den Matches über Telefon ausgetauscht, einzelne Spielsituationen analysiert.

Dennoch: Das Gefühl nach einem großen Triumph sei ein anderes gewesen als mit Bruder Bob. Sock und er hätten sich nach den Siegen in unterschiedliche Städte aufgemacht, mit Bob gab es immer einen gemeinsamen Nachklapp.

Vor Beginn des Jahres 2018 hätten Bob und er sich hohe Ziele gesteckt: Grand-Slam-Turniere zu gewinnen, wieder die Nummer eins der Welt zu werden. Bis zur Hüftverletzung seines Bruders sah es auch ganz danach aus, als könnten die Bryans diese Ziele erreichen. Bis nach den French Open hatte es so ausgesehen, als könne Bob 2018 noch zurückkommen. Danach war es eben Mike alleine, der sich ganz nach oben in den Charts arbeiten konnte. Zum Wohlgefallen seines Bruders - mit dem er aber nach wie vor auch eine gesunde sportliche Rivalität pflege.

Das gesamt Interview mit Mike Bryan gibt es hier.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung