Tennis

Grigor Dimitrov hofft auch 2019 auf Andre Agassi

Andre Agassi, Grigor Dimitrov
© TennisTV

Grigor Dimitrov gab am Rande des Masters-Turniers in Paris einen Einblick in seine Gedankenwelt um eine Zusammenarbeit mit Andre Agassi.

"Er ist großartig", schwärmte der Bulgare von der US-Legende, "ich könnte mir keinen besseren Typen vorstellen als ihn, um Gedanken, Gefühle, Emotionen zu teilen, auf und außerhalb des Platzes."

Vor allem Agassis Up-and-Down-Karriere scheint Dimitrov überzeugt zu haben, bei ihm als Zusatzcoach zu Danii Vallverdu anzuklopfen. "Wir kennen uns schon eine Weile", so Dimitrov weiter. "Er ist einer der wenigen Menschen, mit denen ich mich identifizieren und dem ich mich wirklich öffnen kann."

Agassi durchlebte viele Hoch- und Tiefphasen in seiner Laufbahn, nach einem Absturz bis auf Rang 141 der Welt infolge einer Verletzung und Lebenskrise brachte er es erneut zu Grand-Slam-Ruhm und erreichte erneut die Topposition der Weltrangliste. Insgesamt acht Major-Siege feierte der spätere Mann von Steffi Graf insgesamt.

Dimitrov nicht in London dabei

Auch Dimitrovs Karriere verlief bislang selten gleichmäßig. Nach seinem Wimbledon-Halbfinale im Jahr 2014 und dem erstmaligen Einzug in die Top Ten der Tenniswelt fiel er 2016 bis auf Rang 40 ab. 2017 feierte er ein Comeback, nachdem er den Spaß am Tennis wiedergefunden und sich professionalisiert hatte, wie er erzählte. Das Highlight war schließlich der inoffizielle Weltmeister-Titel bei den ATP Finals in London - und Platz drei der Welt. 2018 verlief angesichts dieser Erfolge ernüchternd, Dimitrov erreichte nur ein Finale (in Rotterdam) und wird seinen London-Titel nicht verteidigen können, aktuell belegt er lediglich Rang 19 im Jahres-Race.

"Hoffentlich kann ich nächstes Jahr etwas mit Andre reisen. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir sicher versuchen, mehr Zeit miteinander zu verbringen", so Dimitrov weiter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung