Tennis

ATP Stockholm: Fünf Matchbälle abgewehrt - Philipp Kohlschreiber schafft Wahnsinns-Comeback

Von tennisnet
Philipp Kohlschreiber war in Stockholm schon fast ausgeschieden
© Jürgen Hasenkopf

Philipp Kohlschreiber ist nach einem sensationellen Comeback in das Viertelfinale des ATP-World-Tour-250-Turniers in Stockholm eingezogen. Der deutsche Davis-Cup-Spieler besiegte Fernando Verdasco nach Abwehr von fünf Matchbällen noch in drei Sätzen.

Im insgesamt zehnten Duell der beiden Veteranen sah Verdasco zunächst wie der sichere Sieger aus, servierte bei 5:4 im zweiten Satz auf den Einzug ins Viertelfinale des ATP-World-Tour-250-Turniers in Stockholm. Kohlschreiber aber drehte die Partie, siegte mit 4:6, 7:5 und 7:6 (5) und trifft am Freitag auf den an Position drei gesetzten Griechen Stefanos Tsitsipas.

Nach dem Verlust des ersten Satzes geriet Kohlschreiber sofort wieder in Rückstand, konnte die ersten vier Matchbälle von Verdasco im neunten Spiel des zweiten Akts aber parieren. Die nächste Gelegenheit vergab der Spanier bei eigenem Aufschlag - der Wahl-Kitzbühleler konnte tatsächlich auf 5:5 ausgleichen.

Vor den Augen der schwedischen Tennislegende Stefan Edberg schaffte Kohlschreiber nun eine vollständige Umkehrung des Matchverlaufs: Mit dem nächsten Break sicherte sich "Kohli" nach 1:46 Stunden den Satzausgleich.

Philipp Kohlschreiber mit mehr Breakchancen

In der Entscheidung hätte sich Philipp Kohlschreiber schon im sechsten Spiel einen Vorteil holen können, Verdasco verwandelte ein 0:40 bei eigenem Aufschlag noch in einen Spielgewinn. Die nächste Breakchancen gab es beim Stand von 4:3 für den Deutschen - wieder spielte Verdasco die "Big Points" stark.

Kohlschreiber war nun der bessere Spieler auf dem Center Court in Stockholm - konnte die Partie aber vorerst nicht entscheidend drehen. Ein Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Verdasco schaffte das erste Mini-Break, Kohlschreiber schaffte das Rebreak zum 3:4. Und bekam von Verdasco mit einem Doppelfehler zwei Matchbälle geschenkt. Den ersten wehrte der Spanier nach einer starken Rallye ab, beim zweiten servierte Kohlschreiber ein Ass zum Sieg nach 2:45 Stunden.

Für Philipp Kohlschreiber war es erst das zweite Match nach seinem Ausscheiden gegen Kei Nishikori bei den US Open, wo der gebürtige Augsburger in der dritten Runde Alexander Zverev geschagen hatte. Zum Auftakt in Stockholm musste Kohlschreiber gegen Alex de Minaur über drei Sätze gehen.

Hier das Einzel-Tableau in Stockholm

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung