Tennis

Stockholm: Starker Otte verpasst Überraschung - Achtelfinal-Aus gegen Sandgren

Von Ulrike Weinrich
Oscar Otte
© Jürgen Hasenkopf

Qualifikant Oscar Otte hat beim 250er-Turnier in Stockholm eine Überraschung verpasst und ist trotz starker Leistung im Achtelfinale ausgeschieden.

Nach knapp 2:13 Stunden verwandelte Australian-Open-Viertelfinalist Tennys Sandgren (USA) seinen zweiten Matchball zum hart erkämpften 7:6 (7:4), 3:6, 6:3 gegen den Weltranglisten-193. Otte. Der Kölner, dem 13 Asse gelangen, hatte am Tag zuvor seine erste Partie überhaupt im Hauptfeld eines ATP-Events gewonnen.

Der 25-Jährige hatte dabei, wie bereits in der Qualifikation, den Esten Jürgen Zopp bezwungen, der dann trotzdem als Lucky Loser ins Hauptfeld gerutscht war.

Ottes vierter Doppelfehler besiegelte den Satzverlust

Otte zeigte auch gegen Sandgren eine starke Vorstellung. Als ihm im elften Spiel des Auftaktdurchgangs das erste Break zum 6:5 gelang, winkte dem vorwiegend auf der unterklassigen Challenger-Tour spielenden Außenseiter der Satzgewinn.

Doch in diesen Situationen ist auch vieles eine Sache der Erfahrung - und der Nerven. Otte verlor sein folgendes Aufschlagspiel zu Null. Was bedeutete: Ausgleich statt Satzgewinn.

Im folgenden Tiebreak geriet der 1,96-m-Schlacks mit 1:3 in Rückstand, konnte aber zum 4:4 ausgleichen. Doch nach einer erfolglosen Challenge sah er sich zwei Satzbällen gegenüber. Mit seinem vierten Doppelfehler beendete Otte den Durchgang und konnte sich gegen den Weltranglisten-62. Sandgren erst einmal nicht belohnen.

Der Weltranglisten-193. kämpfte sich zurück

Allerdings steckte die deutsche Nummer 13 trotz des Rückschlages nicht auf. Nachdem Otte dem US-Amerikaner aus Gallatin/Tennessee zum zweiten Mal das Service abnehmen konnte, baute er seine Führung rasch auf 4:1 aus. Den Vorsprung ließ sich Otte auf dem Centre Court der "Royal Tennis Hall" (Kungliga Tennishallen) nicht mehr nehmen.

Die Vorentscheidung in Satz drei fiel, als Sandgren sein insgesamt zweites Break zum 4:2 gelang (mit Breakball Nummer sieben). Otte stemmte sich zwar gegen die Niederlage und hatte im folgenden Aufschlagspiel von Sandgren noch zweimal die Chance, die Scharte auszuwetzen. Es gelang ihm allerdings nicht. Trotzdem darf der 25-Jährige stolz wie Bolle auf seine Leistung in Stockholm sein.

Kohlschreiber spielt am Donnerstag gegen Verdasco

Nach der kurzfristigen Absage von Peter Gojowczyk (München), der Auftaktniederlage von Maximilian Marterer (Nürnberg) und dem Achtelfinal-Aus von Otte ist Philipp Kohlschreiber der letzte verbliebene Deutsche im Tableau. Der Augsburger trifft am Donnerstagnachmittag in der schwedischen Hauptstadt auf den an Position acht gesetzten Spaniers Fernando Verdasco.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung