Tennis

Nach zweiter Handgelenk-OP: Cedrik-Marcel Stebe kämpft um sein Comeback

Von Ulrike Weinrich
Cedrik.Marcel Stebe
© Jürgen Hasenkopf

Nach seiner zweiten Handgelenk-OP arbeitet Cedrik-Marcel Stebe hart für sein Comeback auf der Profitour.

Das Bild, das Stebe jüngst bei Instagram und Twitter postete, hätte symptomatischer nicht sein können. Der einstige Davis-Cup-Spieler befand sich an einer Kletterwand und hatte noch eine nicht zu unterschätzende Strecke vor sich.

Im übertragenen Sinne: Der Weg zurück zu alter Stärke ist nach zwei Operationen am rechten Handgelenk binnen sechs Monaten steinig und verlangt dem 28-Jährigen einiges an Geduld und Durchhaltevermögen ab.

Allerdings lächelte Stebe auf dem Foto, er strahlte Optimismus aus. "Ich arbeite an der Kraft für das rechte Handgelenk", schrieb "Cedi". Die lange Pause hat zur Folge, dass er von Platz 82 am Jahresanfang bis auf aktuell Position 1024 in der Weltrangliste abstürzte.

Unmittelbar nach dem zweiten Eingriff im Juli hatte der Linkshänder bereits vermutetet, dass die Saison für ihn gelaufen ist und mitgeteilt: "Ich lege meinen Fokus auf 2019. Ich möchte zu 110 Prozent bereit sein, um wieder auf einem Top-Level konkurrieren zu können."

Nur zwei Matches 2018 - "Cedi" hatte schon oft Verletzungspech

Schon bei den Australian Open im Januar 2018 war Stebe von den Problemen beeinträchtigt. Die deutliche Niederlage in Melbourne gegen seinen Landsmann Maximilian Marterer war sein bislang letztes Match auf der Profitour. In diesem Jahr hat der Blondschopf aus Mühlacker gerade einmal zwei Partien bestritten. Die erste OP erfolgte im Februar.

Bereits in der Vergangenheit hatte Stebe, der im Februar 2012 mit Platz 71 sein bislang bestes ATP-Ranking erreicht hatte, oft mit Verletzungen zu kämpfen. Nach seinem Davis-Cup-Debüt vor sechs Jahren stoppten ihn Rückenbeschwerden, eine Schambeinentzündung, Lendenwirbelprobleme und eine Leistenoperation.

Erst 2016 war er auf die Tour zurückgekehrt und hatte im September 2017 in Portugal sein Comeback im deutschen Davis-Cup-Team gefeiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung