Tennis

ATP Rankings: Keine Verschiebungen in Top Ten, Tomic zurück unter den besten 100

Von Nikolaus Fink
Durch den Turniersieg in Chengdu ist Tomic zurück in den Top 100
© getty

Nach den Turnieren in Chengdu und Shenzhen gibt es bei den Herren keine Positionsänderungen unter den besten 30 Spielern. Die größten Sprünge gelangen den beiden Turniersiegern Bernard Tomic und Yoshihito Nishioka.

Die absoluten Topspieler legten in der vergangenen Woche eine Pause vor den Turnieren in Peking bzw. Tokio und anschließend Shanghai ein. Für David Goffin hatte das frühe Aus in Shenzhen zumindest in der Weltrangliste keine negativen Auswirkungen, der Belgier wird für die restlichen Events im asiatischen Raum aber aufgrund einer Armverletzung ausfallen.

Angeführt wird die Weltrangliste nach wie vor von Rafael Nadal. Der Spanier, der voraussichtlich erst beim Masters-1000-Turnier in Paris zurückkehren wird, hält derzeit noch einen Vorsprung von knapp 2000 Punkten auf Roger Federer. In den nächsten zwei Wochen werden dem 33-Jährigen aufgrund der Vorjahresergebnisse 1100 Punkte aus der Wertung fallen.

Eine große Chance für Novak Djokovic: Der Serbe, derzeit Dritter im Ranking, hat in diesem Jahr keine Punkte mehr zu verteidigen und will die 2.315-Punkte-Lücke zu Nadal schließen. Etwas überraschend verzichtete er auf eine Wildcard in Peking. Dort werden Juan Martin del Potro (4.) und Alexander Zverev (5.) im Einsatz sein. Beide kämpfen noch um einen Platz bei den World Tour Finals.

Tomic und Nishioka zurück in Top 100!

In den etwas weiter hinten gelegenen Regionen der ATP-Weltrangliste hat sich hingegen einiges getan. Der Turniersieg in Chengdu hievte Bernard Tomic zurück in die erweiterte Weltspitze. Der Australier verbesserte sich um starke 47 Positionen auf Rang 76 der Charts.

Ein noch größerer Sprung gelang Yoshihitio Nishioka. Der Japaner machte durch seinen Turniersieg in Shenzhen 76 Plätze gut und ist nun 96. Sein Finalgegner Pierre-Hugues Herbert konnte sich durch die 150 erspielten Punkte auf Position 53 vorarbeiten.

Moritz Thiem holt zwei Weltranglistenpunkte

Erfreuliche Nachrichten gibt es für alle österreichischen Tennisfans. Während Dominc Thiem (in dieser Woche Turnierpause) unverändert an siebenter Stelle liegt und weiter um einen Platz beim Jahresabschlussfinale in London kämpft, konnte sein Bruder erstmals Punkte für die Weltrangliste holen.

Durch den Viertelfinaleinzug in Antalya erspielte sich der 18-Jährige zwei Zähler. Für Moritz Thiem folgte nach diesem tollen Erfolg aber bereits wieder eine kleine Ernüchterung. In der Qualifikation für das Futures-30-Turnier in der Türkei setzte es eine 6:7 und 2:6-Niederlage gegen den Niederländer Ruben Konings.

Hier die aktuelle ATP-Weltrangliste

Hier der aktuelle Stand im Race to London

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung