Tennis

ATP Basel: Nervenstarker Zverev nimmt Revanche an Haase

Von Nikolaus Fink
Solider Auftakt von Sascha Zverev!
© getty

Alexander Zverev ist mit einem Erfolg in die Basel Swiss Indoors gestartet. Der Deutsche besiegte den Niederländer Robin Haase mit 6:4 und 7:5 und nahm damit Revanche für die Niederlage in Cincinnati.

Der Hamburger startete furios in die Begegnung gegen den 31-Jährigen und nahm ihm sofort den Aufschlag zum 2:0 ab. Danach zog Zverev nach Abwehr von zwei Breakbällen schnell auf 4:1 davon.

Doch Haase, der die letzten zwei Begegnungen gegen den 21-Jährigen in Paris-Bercy und Cincinnati gewonnen hatte, kämpfte sich in den ersten Durchgang zurück und verwertete seinen fünften Breakball zum 3:4 aus seiner Sicht. Vor allem die Netzangriffe des Deutschen waren in dieser Phase nicht von Erfolg geprägt, ein ums andere Mal wurde er von der Nummer 47 der ATP-Weltrangliste passiert.

Zverev bleibt in den wichtigen Phasen zunächst cool

Zverev ließ sich von seiner kurzen Schwächephase aber nicht aus der Ruhe bringen und schlug im entscheidenden Moment zu: Bei 5:4 breakte er seinen Kontrahenten und durfte somit den Satzgewinn bejubeln. Besonders beeindruckend: Zverev konnte seine einzigen beiden Breakmöglichkeiten nutzen, während Haase nur eine von fünf Gelegenheiten verwandelte.

Diese Nervenstärke konnte der Schützling von Ivan Lendl auch in den zweiten Durchgang transportieren. Beim Stand von 1:1 entschärfte der Hamburger vier Breakbälle seines Gegners - schon im nächsten Servicegame sollten sich die verpassten Möglichkeiten für Haase rächen: Zverev breakte zum 3:1.

Über Umwege ins Achtelfinale

Diesen Vorsprung ließ sich der Weltranglistenfünfte bis zum 5:3 nicht nehmen. Dann aber attackierte Haase den Aufschlag erneut und nahm Zverev tatsächlich das Service zum 5:4 ab. Im folgenden Game konnte der Deutsche ein 15:30 nicht nutzen - Haase glich nach 2:5-Rückstand zum 5:5 aus.

Nach einem souverän gewonnen Aufschlagspiel zum 6:5 griff der 21-Jährige im nächsten Game erneut an. Und dieses Mal sollte es reichen: Zverev verwandelte den ersten Matchball zum 6:4 und 7:5-Sieg. Für ihn geht es in der nächsten Runde nun gegen den australischen Qualifikanten Alexei Popyrin.

Das Einzel-Tableau der Basel Swiss Indoors

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung