Tennis

ATP: Stan Wawrinka kann zu Jo-Wilfried Tsonga aufschließen

Von tennisnet
Stan Wawrinka steht in St. Petersburg im Viertelfinale
© getty

Stan Wawrinka arbeitet sich Schritt für Schritt an die vorderen Ränge der ATP-Weltrangliste heran. In St. Petersburg steht der Schweizer schon im Viertelfinale.

Ein Sieg noch - dann hat Stan Wawrinka Jo-Wilfried Tsonga in der Weltrangliste punktemäßig eingeholt. Das mag vor wenigen Monaten noch eine Nachricht mit direkten Implikationen für die Weltspitze gewesen sein. Im September 2018 aber geht es für die beiden Veteranen darum, wieder an die vorderen Plätze in den ATP-Charts heranzurücken.

Tsonga ist in Metz bereits in Runde eins gegen Peter Gojowczyk ausgeschieden, liegt in den Live-Rankings mit 740 Punkten auf Position 75. Wawrinka wartet in St. Petersburg im Viertelfinale auf den Sieger zwischen Guido Pella und Titelverteidiger Damir Dzumhur, könnte bei einem Einzug in die Vorschlussrunde ebenfalls auf 740 Punkte kommen.

Fognini verliert, Thiem startet heute

Dass es mit dem dreifachen Major-Sieger wieder bergauf geht, steht außer Frage: Gegen Karen Khachanov zeigte sich Wawrinka nervenstark, gewann mit 7:6 (10) und 7:6 (1). In der unteren Tableau-Hälfte verlor zudem der an Position zwei gesetzte Fabio Fognini gegen Martin Klizan, Dzumhur und Denis Shapovalov sind damit die verbliebenen Gesetzten. Der Kanadier tritt am Donnerstag gegen Matteo Berrettini an.

Jungfräulich präsentieren sich die Viertelfinal-Plätze in der oberen Sektion: Turnierfavorit Dominic Thiem steigt ebenso wie French-Open-Halbfinalist Marco Cecchinato erst heute in das Geschehen ein.

Hier das Einzel-Tableau in St. Petersburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung