ATP Toronto: Nadal zwingt Čilić in die Knie

Von Nikolaus Fink
Samstag, 11.08.2018 | 07:38 Uhr
Nadal zieht ins Halbfinale des Rogers Cup ein
© getty

Der Weltranglistenerste Rafael Nadal steht im Halbfinale des ATP-Masters-1000-Turniers von Toronto. Der Spanier besiegte den Kroaten Marin Čilić nach verlorenem ersten Satz mit 2:6, 6:4 und 6:4.

Nadal befindet sich somit nach wie vor auf einem guten Weg Richtung vierter Titel beim Rogers Cup. Dabei startete der 17-fache Grand Slam-Gewinner alles andere als gut in die Partie gegen den entfesselt aufspielenden Čilić.

Der 29-Jährige breakte Nadal gleich zu Beginn zwei Mal und konnte sich schnell eine 5:1-Führung herausspielen. Bei diesem Spielstand konnte der US Open-Sieger des Jahres 2014 fünf Satzbälle nicht nutzen, im Anschluss servierte er aber sicher zum 6:2 aus.

17 Winner von Čilić standen 11 Unforced Errors gegenüber, bei seinem Kontrahenten waren es bei nur sechs Gewinnschlägen neun vermeidbare Fehler.

Erstes Spiel im zweiten Satz leitet Wende ein

Bereits im ersten Spiel des zweiten Durchgangs geriet Nadal erneut unter Druck und sah sich mit einem Breakball konfrontiert. Diesen konnte er allerdings mit einem starken Aufschlag abwehren und anschließend sein Aufschlagspiel durchbringen.

"Dieses gewonnene Game war heute der Schlüssel zum Erfolg. Denn davor war das ganze Momentum auf seiner Seite", sagte Nadal im Anschluss an die Partie. Der 32-Jährige feuerte sich nach diesem Spielgewinn immer wieder mit seinem bekannten "Vamos" an - das sollte auch bald Wirkung zeigen.

Beim Stand von 2:1 erarbeitete sich Nadal drei Breakbälle am Stück, gleich den ersten konnte er dank eines Fehlers von Čilić verwerten. Die Antwort des Kroaten ließ nicht lange auf sich warten. Čilić erspielte sich mit teils grandiosen Schlägen insgesamt vier Breakbälle. Nadal konnte diese aber allesamt mit Servicewinnern abwehren und seinen Aufschlag doch noch zum 4:1 durchbringen.

Bis zum 5:3 waren danach beide Spieler bei ihren Servicegames unantastbar. Doch dann war es wieder Nadal, der in die Bredouille geriet. Mit einem sensationellen Return verkürzte Čilić auf 4:5. Im anschließenden Aufschlagspiel führte der diesjährige Australian Open-Finalist schon mit 40:15, mit vier katastrophalen Punkten - inklusive eines verschlagenen Überkopfballs - schenkte er Nadal dann aber doch noch den Satz.

Revanche geglückt

Im dritten Durchgang verteidigten sowohl Nadal als auch Čilić ihren Aufschlag sicher. Einzig der Kroate musste beim Stand von 2:1 einen Breakball entschärfen, bis zum Spielstand von 4:4 brachten danach beide ihre Servicespiele ohne jegliche Probleme durch.

Beim Stand von 30:30 hatte Čilić dann etwas Pech: Nach einem guten Angriffsball des "King of Clay" passierte der dreifache Grand Slam-Finalist mit einem Rückhandslice eigentlich überragend, der Schlag landete aber Zentimeter im Aus. Mit einem guten Aufschlag stellte Nadal anschließend auf 5:4.

Der Spanier transportierte das Momentum in das nächste Game und erspielte sich drei Matchbälle. Die ersten beiden konnte Čilić noch abwehren, den dritten nutzte Nadal nach knapp 2:20 Stunden Spielzeit dann aber doch. Mit dem Erfolg nahm Nadal Revanche für das Viertelfinalaus bei den Australian Open. Zu Beginn des laufenden Jahres musste der Mann aus Mallorca im fünften Satz gegen Čilić aufgrund einer Verletzung aufgeben.

Nadal fix bei ATP-Finale dabei

Darüber hinaus sicherte sich der elffache French Open-Champion sein Ticket für das ATP-Finale in London. Im Halbfinale trifft der Spanier auf Karen Khachanov. Der Russe, der in dieser Woche noch ohne Satzverlust ist, besiegte den Niederländer Robin Haase glatt mit 6:3 und 6:1. Im Head to Head führt Nadal mit 3:0.

Hier das Einzel-Tableau des Rogers Cup

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung