Tennis

Roberto Bautista Agut greift in Gstaad nach drittem Titel 2018

Von Ulrike Weinrich
Roberto Bautista Agut ist mit der ATP unzufrieden
© getty

Der Weltranglisten-17. Roberto Bautista Agut greift am Sonntag beim ATP-Sandplatzturnier in Gstaad nach seinem dritten Titel 2018. Der 30-Jährige aus Spanien bekommt es im Finale der Swiss Open mit dem ungesetzten Italiener Matteo Berrettini zu tun.

Und Bautista Agut dürfte gewarnt sein: Powerspieler Berrettini, im ATP-Ranking an Position 84 geführt, hatte auf dem Weg in sein erstes ATP-Finale neben dem an Position vier gesetzten Andrey Rublev (Russland) auch den einstigen Gstaad-Gewinner Feliciano Lopez (Spanien/Nr. 8) ausgeschaltet.

Berrettini mit Sieg über Fognini-Bezwinger Zopp

Am Samstag besiegte der 22-jährige "Mat" Berrettini den Qualifikanten Jurgen Zopp in 1:19 Stunden mit 6:4, 7:6 (8:6) und bleibt weiter ohne Satzverlust. Der routinierte Este hatte in der zweiten Runde den topgesetzten Titelverteidiger Fabio Fognini (Italien) nach Hause geschickt.

Bei den French Open war der Römer Berrettini, übrigens großer Fußball-Fan des AC Florenz und 1,96 Meter lang, in der dritten Runde am späteren Finalisten Dominic Thiem (Österreich) gescheitert. In vier Sätzen.

Bautista Agut könnte seinen zweiten Sandplatz-Titel holen

Bautista Agut benötigte am Samstag beim mit 561.345 Euro dotierten Event im Berner Oberland knapp 2:41 Stunden, um den Serben Laslo Djere mit 6:7 (5:7), 6:4, 6:4 zu bezwingen. Der Iberer aus Castellon de la Plana hat in dieser Saison bereits die Titel in Auckland und Dubai geholt. Sollte er am Sonntag in Gstaad siegen, wäre es bei dann insgesamt neun Turniererfolgen erst sein zweiter auf Sand - nach Stuttgart 2014. "RBA" hat bislang noch kein Endspiel auf der ATP-Tour verloren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung