Tennis

"In The Realm Of Perfection": John McEnroe bekommt seine eigene Dokumentation

Von Maximilian Kisanyik
John McEnroe bekommt seine eigene Dokumentation
© getty

John McEnroe gehört zu den besten Spielern aller Zeiten und tritt auch Jahre nach seinem Karriereende auf den größten Turnieren der Welt. Nun bekommt die lebende Tennis-Legende eine eigene Dokumentation.

Nur ein Jahr nach dem Kino-Streifen "Borg vs McEnroe", in dem die innige Rivalität zwischen Björn Borg und John McEnroe dargestellt wird, läuft im anstehenden August ein neuer Film mit McEnroe als Hauptfigur an.

Dabei liegt der Fokus vor allem auf McEnroes bester Saison. Das Jahr 1984 wurde vom US-Amerikaner nach Belieben dominiert und gilt bis jetzt als eine der beeindruckensten Saisons, die ein Spieler je gespielt hat.

Filmemacher Julien Faraut hat sich diesem Thema angenommen und wird die McEnroe-Doku ""In The Realm Of Perfection" (Im Reich der Perfektion) im August veröffentlichen.

Besonders spannend ist, dass Faraut Zugang zu vielen 16-Millimeter-Filmrollen von den French Open 1984 bekommen hat und diese in seine Doku einbaute. Originalaufnahmen zeigen das dramatische Paris-Finale zwischen McEnroe und Ivan Lendl, das der Tscheche mit 3:6, 2:6, 6:4, 7:5 und 7:5 gewann und McEnroe damit die erste Niederlage der damaligen Saison zufügte.

Den offiziellen Filmtrailer gibt es hier:

McEnroe gewinnt 82 von 85 Matches

Der siebenmalige Grand-Slam-Champion feierte 1984 einen Sieg nach dem anderen und flog durch die Turniere. Die damalige Nummer eins sicherte sich 13 ATP-Titel, darunter den Masters Cup und zwei Major-Turniere.

Nach der Niederlage gegen Lendl in Paris triumphierte der mittlerweile 59-Jährige in Wimbledon und bei seinem Heim-Grand-Slam, den US Open. Das gesamte Jahr über ging der in Wiesbaden geborene Linkshänder nur dreimal als Verlierer vom Platz - in 85 Matches.

Nach einer Siegesserie von 40 Matches in Folge war Lendl, der McEnroe in Paris stoppte. Es sollte das einzige mal in diesem Jahr gewesen sein. McEnroe, der für seine Wutausbrüche auf dem Platz bekannt ist, gewann sechs von sieben Partien gegen Lendl. Einer der wichtigsten Siege gelang "Superbrat" bei den US Open, wo er seinen siebten und letzten Major-Sieg feiern sollte.

McEnroe feiert zweite Karriere nach dem Tennis

Nach seinem Karriereende 1992 widmete sich McEnroe seiner Leidenschaft Musik und Kunst. der Galerist und Musiker sitzt zudem hinter dem Mikrofon der BBC und kommentiert unter anderem das Turnier in Wimbledon.

Dem aktiven Tennisspielen ist der US-Amerikaner nie ganz ferngeblieben. Bei beinahe jedem großen Turnier lässt sich McEnroe bei Schaukämpfen blicken und geht stets mit alt-gewohnter Aggressivität zu werke. Just spielte der Linkshänder ein Charity-Match am Hamburger Rothenbaum gegen Michael Stich.

Zudem ist McEnroe Teamkapitän des "Team World", das beim mit Stars gespickten Laver Cup gegen die Top-Spieler aus Europa antritt.

Titel-Liste von John McEnroe 1984

BelagTurnierort
Hartplatz (Indoor)Stockholm, Schweden
Teppich (Indoor)San Francisco, USA
HartplatzUS Open, New York City, USA
HartplatzMontreal/Toronto, Kanada
GrasWimbledon, London UK
GrasQueen's Club London, UK
SandplatzForest Hills WCT, USA
Teppich (Indoor)Dallas WCT, USA
Teppich (Indoor)Brüssel, Belgien
Teppich (Indoor)Madrid, Spanien
Teppich (Indoor)Richmond WCT, USA
Teppich (Indoor)Philadelphia, USA
Teppich (Indoor)Masters, New York City, USA

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung