Cedrik-Marcel Stebe erneut am Handgelenk operiert - 2018 gelaufen

Von Ulrike Weinrich
Sonntag, 29.07.2018 | 08:00 Uhr
Cedric-Marcel Stebe
© getty

Bitterer Rückschlag für Cedrik-Marcel Stebe: Der Davis-Cup-Spieler musste sich binnen sechs Monaten zum zweiten Mal am rechten Handgelenk operieren lassen.

Der 27-jährige Linkshänder aus Mühlacker rechnet offenbar nicht mehr mit einem Comeback in diesem Jahr. "Die Saison 2018 sehr wahrscheinlich vorbei für mich. Ich lege jetzt meinen Fokus auf 2019. Ich möchte zu 110 Prozent bereit sein, um wieder auf einem Top-Level konkurrieren zu können", teilte Stebe in diesen Tagen via Instagram und Twitter mit.

Dazu stellte der Weltranglisten-178. ein Foto, auf dem er in einem Krankenhausbett liegend zu sehen ist. Der rechte Arm ist eingegipst und wird von einer Schlinge stabilisiert. Bereits bei den Australian Open im Januar war Stebe von den Problemen beeinträchtigt. Die deutliche Niederlage in Melbourne gegen seinen Landsmann Maximilian Marterer war sein bislang letztes Match auf der Profitour.

"Cedi" Stebe schon oft von Verletzungen zurückgeworfen

Seinen Humor hat er aber trotz des Rückschlages nicht verloren. "Nein, das ist kein Re-Post aus dem Februar", schrieb "Cedi" in der "Anmoderation" und fügte an: "Ich habe mich einer weiteren Operation am rechten Handgelenk unterziehen müssen. Ich komme strärker zurück, wie ich es immer getan habe."

Bereits in der Vergangenheit hatte Stebe, der im Februar 2012 mit Platz 71 sein bislang bestes ATP-Ranking erreicht hatte, oft mit Verletzungen zu kämpfen. Nach seinem Davis-Cup-Debüt vor sechs Jahren stoppten ihn Rückenbeschwerden, eine Schambeinentzündung, Lendenwirbelprobleme und eine Leistenoperation. Erst 2016 kehrte er auf die Tour zurück und gab im September 2017 in Portugal sein Comeback im deutschen Davis-Cup-Team.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung