Tennis

Zverev und del Potro stimmen sich bei "The Boodles" auf Wimbledon ein

Von tennisnet
Alexander Zverev hat in Halle immerhin im Doppel überzeugt
© getty

Während sich ein Großteil der Spieler schon in Wimbledon auf die All England Championships vorbereitet, nutzen Stars wie Alexander Zverev oder Juan Martin del Potro das Vorbereitungsturnier The Boodles, um Spielpraxis auf Rasen zu sammeln.

Die Gefahr, beim Vorbereitungsturnier "The Boodles" (live auf DAZN) etwas underdressed auf der Tribüne zu sitzen, ist für den regulären Tennisfan einigermaßen groß: nicht nur die Spieler holen sich im Stoke Park den letzten Feinschliff für Wimbledon, auch viele Zuschauer üben den Ernstfall - und präsentieren sich in einer Garderobe, die auch für die Finaltage an der Church Road reichen würden.

Aus sportlicher Sicht wiederum reihen sich die Matches, die vom heutigen Dienstag bis zum Samstag ausgetragen werden, in eine Rehe etwa mit jenen bei den Kooyong Classics vor den Australian Open: Weltranglisten-Punkte werden nicht vergeben, ein kleines Schutzgeld für eine Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen schon.

Erst ein Einzel-Match auf Rasen für Zverev

Das gilt vor allem für jene Fachkräfte, deren Rasensaison bis dato sehr kurz oder gar nicht existent war: Alexander Zverev etwa hat, wie schon im letzten Jahr, seinen Auftritt angekündigt. Die deutsche Nummer eins hat auf Gras 2018 zwei Sätze im Einzel gespielt, beide gegen den späteren Champion Borna Coric in Halle/Westfalen verloren. Den Rest der Woche konnte der gebürtige Hamburger wohl ordentlich zum Training nutzen - schließlich ging es mit Bruder Mischa bis in das Finale des Doppels.

Hinter der körperlichen Verfassung Zverevs stehen nach den Anstrengungen der French Open kleine Fragezeichen, ob seine Matches bei The Boodles Aufschluss über eine nachhaltige Verbesserung geben können, wird sich weisen.

Del Potro sehr sparsam unterwegs

Kevin Anderson, US-Open-Finalist des vergangenen Jahres und eigentlich ein Experte für das grüne Geläuf, sucht nach dem enttäuschenden Intermezzo im Queen´s Club (Erstrunden-Aus gegen Leonardo Mayer) jene Form, die ihn vor drei Jahren bis auf wenige Punkte an eine Sensation gegen den damals schier unbezwingbaren Novak Djokovic gebracht hat.

Anderson misst sich schon am Dienstag mit Fabio Fognini. Der sich auf Rasen eher fremd fühlt.

Schließlich hat sich auch noch Juan Martin del Potro angekündigt. Der Argentinier streut seine Einsätze 2018 sehr ausgewählt, die sehr ordentlichen Ergebnisse der Saison - gekrönt mit dem Triumph beim ATP-Masters-1000-Turnier in Indian Wells, geben del Potro recht.

Petkovic zum Auftakt gegen Azarenka

Den Auftakt aber geben die Damen: Andrea Petkovic wird als erste Spielerin den Platz betreten, der exakt 24 Meilen von Wimbledon entfernt lokalisiert sein soll. Petkovic trifft dabei auf eine Frau, die einfach nur froh ist, dass sie wieder einigermaßen unbeschwert Tennis spielen kann: Victoria Azarenka. Und unbeschwerter als in The Boodles wird es kaum werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung