Wahnsinns-Comeback! Marin Cilic schnappt Novak Djokovic Queens-Titel weg

Von tennisnet
Sonntag, 24.06.2018 | 19:05 Uhr
Cilic gewann in Queen's.
© getty

Marin Cilic hat auf spektakuläre Art und Weise das ATP-Turnier im Londoner Queen's Club gewonnen. Nachdem der Kroate im Finale gegen Novak Djokovic einen Matchball abwehrte, setzte er sich nach zwei Stunden und 59 Minuten mit 5:7 7:6(4) 6:3 durch.

"Ich habe einfach versucht, mental im Match zu bleiben. Das war eine großartige Woche für mich. Ich habe in dieser kurzen Zeit auf Rasen eine richtig gute Form aufgebaut, und hoffe, dass ich diese nach Wimbledon mitnehmen kann", sagte Cilic, der nach 2012 zum zweiten Mal auf dem Rasen von Queen's triumphierte.

Nach seinem Sieg sparte Cilic allerdings nicht mit Lob für seinen Finalgegner. "Es ist großartig, ihn wieder so gut spielen zu sehen", hielt er fest. "Im letzten Jahr hatte ich einen Matchball und konnte ihn nicht nutzen, diesmal ging es Nole so."

Novak Djokovic: "Ich muss das Positive sehen"

Im 16. Duell mit Djokovic war es erst der zweite Sieg für Cilic, der sich damit seinen 18. ATP-Titel sicherte. "Ich muss Marin für eine grandiose Woche und ein Wahnsinns-Comeback gratulieren", sagte der faire Verliere Djokovic über den Vorjahres-Finalisten von Wimbledon.

"Ich muss das Positive sehen: Ich habe seit einem Jahr kein Finale gespielt, das hier fühlte sich toll an. Mein großes Glück ist, dass mein gutes Tennis rechtzeitig vor Wimbledon wieder da ist."

Zuletzt triumphierte der Serbe vor rund einem Jahr, als er in Eastbourne - ebenfalls auf Rasen - seinen 68. und bislang letzten Titel feierte.

Marin Cilic über den Aufschlag zum Sieg

Im ersten Satz musste Djokovic bereits im dritten Aufschlaggame einen Breakball abwehren, ehe er sich im siebten Spiel gleich deren fünf entgegensah. Doch der zwölffache Grand-Slam-Sieger brachte auch dieses Service durch, ehe er beim Stand von 6:5 aus seiner Sicht seinen dritten Satzball nützte.

Im zweiten Satz brachten beide Spieler ihren Aufschlag durch, Djokovic wirkte allerdings etwas stärker. Cilic sah sich beim Stand von 5:4 einem Matchball konfrontiert, konnte diesen allerdings mit einem Ass abwehren. Im Tiebreak wenig später war der Kroate schnell mit 1:4 zurück, holte sich aber auf spektakuläre Weise die nächsten sechs Punkte und erzwang einen Entscheidungssatz.

Dort gaben sich zunächst erneut beide Akteure keine Blöße, ehe Djokovic im achten Game über zwei Mal Einstand den Aufschlag zum 5:3 abgab. Cilic, der an diesem Tag überragend servierte, sicherte sich wenig später den Sieg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung