Jo-Wilfried Tsonga: "La Mannschaft ist mein klarer WM-Favorit"

Von Fabian Ziemer
Donnerstag, 14.06.2018 | 16:10 Uhr
Fabian Ziemer, Jo-Wilfried Tsonga
© Fabian Ziemer

Blogger Fabian Ziemer hat sich mit Fußball-Fan Jo-Wilfried Tsonga in Paris unterhalten - pünktlich vor WM-Start.

Gut gelaunt und mit einem freudigen Lächeln betritt Jo-Wilfried Tsonga mit seiner Familie die Adidas-Lounge bei den French Open. Sein Blick schweift kurz auf den Center Court zu Juan Martin Del Potro, er schaut sich ein paar Ballwechsel an, doch dann richtet sich der Fokus schon wieder auf seinen kleinen Sohn.

"Am liebsten spielt der Kleine mit einem Tennisball Fußball. Und das von morgens bis abends", schmunzelt Jo-Wilfried Tsonga und rollt ein weiteres Mal den Ball auf den Boden. Grund zu lächeln hat Frankreichs Publikumsliebling eigentlich wenig. Seit Längerem plagt ihn eine schmerzhafte Knieverletzung. Die Rückkehr auf die Tour: ungewiss. Der Franzose zeigt sich an diesem Tag jedoch, wie man ihn kennt: gut gelaunt und immer für einen Witz zu haben.

Fast eine Stunde hat mir Adidas Zeit gegeben, um mit "Jo" für meinen Blog inlovewithtennis.com über seine Rolle als Familienvater, sein Leben abseits der Tour oder auch seine "Hot Spots around the world" zu sprechen. Und natürlich über die anstehende Fußball-WM.

"Bis zu meinem 13. Lebensjahr habe ich ganz viel Zeit auf dem Tennisplatz verbracht und mit meinem Freunden jeden Tag Fußball gespielt. Doch am Ende habe ich mich zwischen zwei Sportarten entscheiden müssen. Die Wahl ist Gott sei Dank auf Tennis gefallen," erklärt der Franzose lächelnd.

"La Mannschaft is still La Mannschaft".

Ein großer Fußballfan ist er noch heute, und er freut sich auf die Fußball-WM in Russland. Auf die Frage nach seinem Favoriten hat er eine klare Antwort: "La Mannschaft is still La Mannschaft".

Gemeint ist das deutsche Team um Jogi Löw. Jo-Wilfried Tsonga betont, wie beeindruckt er vom Teamgeist der deutschen Kicker ist, die seiner Meinung nach keinen ganz großen Superstar benötigen, um den Titel in diesem Jahr zu verteidigen.

"Ob Tennis oder Fußball: Wir Sportler streben alle nach Erfolg, wollen tolle Matches abliefern und am Ende gewinnen. Doch eines darf man nie vergessen: Die gemeinsame Leidenschaft für sein Land zu spielen und für seine Teamkollegen alles zu geben. Genau dies macht auch uns im französischen Davis Cup Team so stark."

Frankreich spielt attraktiven und offensiven Fußball

Die verletzungsbedingte Auszeit nutzt der 33-jährige, um möglichst viel Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Das Leben auf der Tour sei durch das ständige Reisen stressig genug und so genießt er aktuell die Zeit daheim mit seinen Freunden.

"Ich werde mir jedes Match der Équipe Tricolore anschauen. Sie sind ein junges Team und spielen attraktiven, offensiven Fußball. Entscheidend für dieses Team ist ein erfolgreicher Start gleich in der ersten Begegnung."

Die 60 Minuten in der Lounge unterhalb des Tribüne des Philip Chatriers mit dem französischen Topstar vergehen wie im Flug. Welches seine Hotspots in Paris sind, in welche Länder er am Liebsten reist, warum er am Liebsten mit den #girlzontour ist und was er im Alter von 13 Jahren mit Gilles Simon auf der Tribüne des Philip Chartrier diskutierte, lest ihr gerne auf meinem Blog www.inlovewithtennis.com - get inspired for a better time on court.

I am #inlovewithtennis

Fabian

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung