Tennis

Gael Monfils und Mikael Tillström trennen sich

Gael Monfils
© getty

Gael Monfils und der ehemalige Profi Mikael Tillström haben nach mehr als zwei Jahren Zusammenarbeit ihre Coaching-Zusammenarbeit beendet.

 

Seit Oktober 2015 waren der Franzose und der Schwede ein Team - und feierten einige Erfolge: Unter Tillström siegte Monfils 2016 beim 500er-Turnier in Washington, erreichte das Finale des Masters-1000ers in Monte Carlo und das Halbfinale der US Open in New York. Monfils war dank dieser Saison auch für die ATP World Tour Finals qualifiziert und schaffte es mit Platz sechs auf sein Höchstranking in der Weltrangliste.

Tillström wolle mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, hieß es in einer Pressemeldung. Zudem arbeite er als Head of Sports in der Good-to-Great-Tennis-Academy, was seine Reisetätigkeit einschränke. "Ich habe die Zeit mit Gael sehr genossen. Er ist ein außergewöhnlicher Spieler - und noch wichtiger: ein toller Mensch. Wir bleiben enge Freunde und ich wünsche ihm nur das Beste für den Rest seiner Laufbahn."

Monfils sagte: "Es tut mir Leid, Mikael gehen zu sehen, aber ich danke ihm für seine Arbeit und seinen Einsatz. Wir haben großartige Erfolge erreicht. Ich werde nun überlegen, wie es weitergeht und mit meinem Team die nächsten Schritte planen."

Monfils, durch viele Verletzungen zurückgeworfen und aktuell die Nummer 43 der Welt, stand zuletzt in der dritten Runde der French Open, wo er David Goffin in fünf Sätzen unterlag. Aktuell kuriert er in Paris eine Erkrankung aus. Im letzten Jahr musste er seine Saison nach den US Open wegen einer Oberschenkelverletzung beenden und war mit einem Turniersieg in Doha in 2018 gestartet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung