Andy Murray: Über Eastbourne nach Wimbledon - mit Warnung von Wawrinka

Von Maximilian Kisanyik
Samstag, 23.06.2018 | 08:10 Uhr
Andy Murray geht in Eastbourne an den Start
© getty

Andy Murray scheint sich nach seinem Comeback beim ATP-Turnier in Queen's gut erholt zu haben und nimmt nun Kurs auf das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon - mit einem Zwischenstop in Eastbourne.

Tolle Nachrichten von Sir Andy Murray: Der Schotte wird kommende Woche beim Turnier in Eastbourne weiter Spielpraxis sammeln.

Das gab die Ex-Nummer-eins am Freitag bekannt. Das Vorbereitungsturnier soll als Härtetest für den anstehenden Showdown in Wimbledon dienen.

Erst diese Woche kehrte Murray nach fast einem Jahr Pause auf die Tour zurück und musste sich im Auftaktmatch in Queen's Nick Kyrgios in drei Sätzen geschlagen geben.

Die Strapazen scheint der Wimbledon-Sieger gut weggesteckt zu haben und will noch ein paar Matches vor dem Turnier im All England Lawn Tennis and Croquet Club spielen.

Wawrinka warnt Murray vor Comeback

"Ich habe mich nach dem Match in Queen's am Ende müde gefühlt, aber es war nicht so, dass ich komplett fertig war", wird Murray vor seinem Start in Eastbourne im Guardian zitiert.

Die Warnung von Murrays Kollege Stan Wawrinka, er solle vorsichtig mit einem Comeback umgehen, scheint der Schotte dosiert wahrgenommen zu haben. Wawrinka erklärte während des Turniers in Queen's: "Andy muss vorsichtig sein, wenn er zurückkommt. Es läuft nicht alles wie vorher. Er hat sich hier gut bewegt, aber ich habe nach meinem Comeback bei den Australian Open auch nicht gleich etwas gespürt. Zwei Tage danach war ich wie tot."

Für "Sir Andy" wird das Turnier in Eastbourne wegweisend für den Wimbledon-Auftritt sein. Vor ein paar Wochen war noch nicht klar, ob der Schotte überhaupt die Rasensaison spielen kann.

Starkes Starterfeld wartet auf Murray

Auf Murray wartet neben Wawrinka in Eastbourne auch Novak Djokovic, der das starke Starterfeld kurzfristig um einen Superstar erweiterte. Der Serbe präsentiert sich in starker Form und spielt in Queen's teilweise wie zu alten Zeiten.

Es könnte also erneut ein hartes Erstrundenlos auf Murray warten. Aber welcher Tennisfan hat schon etwas gegen ein potentielles Murray-Djokovic-Duell in Runde eins?

Das Einzel-Tableau der Herren in Eastbourne

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung