Tennis

ATP Rom: Rafael Nadal stoppt Shapovalov - Djokovic mit bestem Saisonergebnis

Von tennisnet
Nadal schlug am Donnerstag Shapovalov.
© getty

Rafael Nadal hat beim ATP Masters 1000 in Rom das Viertelfinale erreicht. Der Mallorquiner setzte sich am Donnerstagnachmittag gegen den Youngster Denis Shapovalov mit 6:4, 6:1 durch. Novak Djokovic hat das erste Mal in der laufenden Saison die runde der letzten acht erreicht.

Nadal setzte seinen Gegner bereits im ersten Spiel unter Druck. Shapovalov konnte aber alle der drei Breakmöglichkeiten vorerst abwehren, und spielte bis zum 3:3 gut mit. Im siebten Game gelang es jedoch Nadal, seinem Gegenüber den Aufschlag abzunehmen.

"Es war ein harter erster Satz", sagte Nadal. "Ich bin froh über diesen Sieg gegen einen schwierigen Gegner."

Denn nach dem Satzgewinn war der Bann gebrochen, Shapovalov gelang nur noch ein einziges Game. Ein Blick auf die Zahlen macht klar, wie sehr der 16-fache Major-Sieger Shapovalov unter Druck setzte: Während Nadal nur 37 Punkte bei eigenem Aufschlag spielen musste, waren es bei Shapovalov deren 72.

Nadal schlug insgesamt 16 Winner bei zwölf unerzwungenen Fehlern, der 19 Jahre alte Shapovalov stand bei einer Bilanz von 14/29. In der Runde der letzten acht bekommt es Nadal nun mit dem Lokalmatador Fabio Fognini zu tun, der am Mittwoch Dominic Thiem aus dem Turnier warf und sich zu Mittag gegen Peter Gojowczyk durchsetzte.

"Er ist ein tougher Spieler und ich freue mich auf die Herausforderung", sagte Nadal.

Novak Djokovic überzeugt gegen Albert Ramos-Vinolas

Djokovic spielte im ersten Match der Abendsession gegen den Spanier Albert Ramos-Vinolas phasenweise richtig starkes Tennis. Er gab von Beginn weg den Ton an und siegte völlig verdient mit 6:1, 7:5.

Die kurioseste Szene passierte zu Beginn des zweiten Satzes, als bei Breakball Djokovic ein Schlag seines Gegners zunächst Aus gegeben, dann aber vom Schiedsrichter als gültig gewertet wurde.

Der Unparteiische entschied, dass der Punkt wiederholt werden solle, obwohl Djokovic den nächsten Ball ins Netz setzte. Ramos-Vinolas fragte daraufhin bei Djokovic nach dessen Meinung nach. Die beiden Spieler tauschten sich kurz am Netz aus, der Schiedsrichter wurde nicht ins Gespräch miteinbezogen.

Dem Spanier schien die Antwort seines Gegenübers zu gefallen, denn er setzte sein Aufschlagspiel ohne weitere Diskussionen fort - und verlor prompt das Game.

Djokovic sah zunächst wie der sichere Sieger aus, doch Ramos-Vinolas breakte den 30-Jährigen, als dieser auf das Match servierte. Der zwölffache Grand-Slam-Champion merzte seinen Fehler jedoch sofort wieder aus und holte sich nach rund eineinhalb Stunden den Matchgewinn.

Kei Nishikori für Philipp Kohlschreiber zu stark

Nächster Gegner Djokovics ist Kei Nishikori, der bei seinem 6:1, 6:2-Sieg über Philipp Kohlschreiber nie unter Druck geriet. Während der Japaner vier seiner sieben Breakchancen nutzen konnte, gelang Kohli bei zwei Möglichkeiten kein Break.

Ebenfalls im Viertelfinale angekommen ist Pablo Carreno Busta, der zu Beginn des Tages Alijaz Bedene aus Slowenien 6:4, 6:7(3) und 6:2 schlug. Der Spanier trifft dort auf Marin Cilic, der gegen den Franzosen Benoit Paire mit 6:3, 6:4 die Oberhand behielt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung