Philipp Kohlschreiber macht Traumfinale in München perfekt

Von Jens Huiber
Samstag, 05.05.2018 | 16:42 Uhr
Philipp Kohlschreiber fehlt noch ein Sieg zum vierten München-Titel
© Jürgen Hasenkopf

Philipp Kohlschreiber steht zum sechsten Mal im Endspiel des ATP-World-Tour-250-Turniers in München. Die deutsche Nummer zwei besiegte Maximilian Marterer und trifft im Endspiel auf Titelverteidiger Alexander Zverev.

Dreimal durfte Philipp Kohlschreiber den Center Court beim MTTC Iphitos schon mit dem Siegerauto verlassen - am morgigen Sonntag bekommt der gebürtige Augsburger die nächste Chance dazu. Kohlschreiber besiegte im Halbfinale des ATP-World-Tour-250-Turniers in München Maximilian Marterer mit 6:2 und und trifft im Endspiel (live auf DAZN) auf Alexander Zverev.

Die Höhenlage, das gewohnte Ambiente: immer wieder hatte Philipp Kohlschreiber während der Turniertage von München betont, wie gut ihm die Traditions-Veranstaltung liegt. Für Marterer hingegen war alles neu: erstes Halbfinale auf der ATP-Tour, erstmals auf dem Court gegen Philipp Kohlschreiber. Letzteres grundsätzlich ja nicht zwingend ein Nachteil - schließlich kann Marterer gegen die meisten Spieler als noch Unbekannter antreten. Kohlschreiber allerdings kennt den Linkshänder von den gemeinsamen Trainings-Einheiten an der Tennisbase in Oberhaching bis ins Detail, Überraschungen blieben auf beiden Seiten aus.

Kohlschreiber als Aufschläger fast unantastbar

Marterer hielt bis zum 2:2 im ersten Satz gut mit, dann packte Kohlschreiber seine ganze Routine aus, gerade auf jenem Court, den er so gut kennt wie kaum einen anderen auf der Tour. Lediglich 27 Minuten dauerte Durchgang eins, Kohlschreiber ließ keine einzige Breakchance zu, verwertete selbst deren zwei.

Dasselbe Bild im zweiten Satz: Wieder schlägt Kohlschreiber im fünften Spiel zu, wieder lässt er dem Rückschläger Marterer keine Chance auf ein Comeback. Und wieder folgt das Break zum 5:2. Dann allerdings eine kleine Änderung im Skript: Marterer holte sich tatsächlich zwei Breakchancen, verwertete die zweite. Und verkürzte auf 4:5. Dann aber servierte Kohlschreiber zu Null aus. 6:2, 6:4 nach 65 Minuten.

In München gegen Zverev schon gewonnen

Im Endspiel geht es also gegen Alexander Zverev, der sich im ersten Halbfinale des Tages erstmals gegen Hyeon Chung behaupten konnte.

Kohlschreiber und Zverev haben zuletzt eine intensive Woche in Valencia verbracht - mit bitterem Ausgang für bei de Davis-Cup-Spieler. Das deutsche Team war mit einer 2:1-Führung in den Sonntag gegangen, dann hatte Alexander Zverev gegen Rafael Nadal wenig zu melden, Kohlschreiber wiederum unterlag in einem Epos David Ferrer mit 5:7 im fünften Satz.

Ähnlich spannend war es zwischen den beiden Münchner Finalkontrahenten bei den US Open 2016 zugegangen - dort setzte sich allerdings Kohlschreiber über die volle Distanz gegen Zverev durch. Wie auch im selben Jahr in München. Seinen einzigen Sieg gegen Philipp Kohlschreiber fuhr Alexander Zverev im vergangenen Jahr in Halle/Westfalen ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung