ATP Lyon: Dominic Thiem steht im Finale gegen Gilles Simon

Von Maximilian Kisanyik
Freitag, 25.05.2018 | 18:38 Uhr
Dominic Thiem in Lyon
© getty

Dominic Thiem hat das Endspiel beim ATP-Turnier in Lyon erreicht. Mit einem Dreisatz-Sieg gegen den Serben Dusan Lajovic trifft der 24-Jährige im Finale auf Gilles Simon.

Unaufgeregt gingen Dominic Thiem und Dusan Lajovic in der Anfangsphase des Halbfinals in Lyon zu Werke. Beide Akteure servierten gut und streuten ab und zu tolle und sehenswerte Dropshots ein.

Im Duelle der einhändigen Rückhände bekamen die Zuschauer in Lyon tolle Ballwechsel zu sehen - vermeidbare Fehler waren nur wenige im Spiel zu finden. Thiem spielte mutig und variierte mit seinem ersten Aufschlag, um ab und zu den Weg ans Netz zu suchen. Mit bis zu 222 km/h schlug der Lichtenwörther auf und bewegte sich auf dem Untergrund in Lyon hervorragend.

Beim Stand von 4:4 setzte Thiem Nadelstiche mit guten Returns und drängte Lajovic in die Defensive. Mit toller Beinarbeit und Spielwitz erarbeitet sich der "Dominator" Breakbälle und nutze diese zur 5:4-Führung. Mit einem Sensations-Volley nach 36 Minuten schnappte sich Thiem bei eigenem Aufschlag den ersten Durchgang mit 6:4.

Es war deutlich zu sehen, dass Thiem vor den anstehenden French Open ein paar Dinge in seinem Spiel testen wollte. Eine veränderte Position beim Aufschlag und viel Variation im Spiel bekam Thiem-Trainer Günter Bresnik zu sehen und schien zufrieden mit seinem Schützling zu sein.

Thiem verliert kurz den Faden

Zu Beginn des zweiten Durchgangs fing sich Lajovic nach einer unkonzentrierten Phase wieder und hielt mit Thiem gut mit. Dennoch nutzte der Serbe seine Chancen nicht konsequent und ließ einige einfache Punktgewinne liegen.

Aber auch Thiem wirkte Mitte des zweiten Satzes unzufrieden mit seiner Ausbeute und schimpfte mit sich selbst. Lajovic hingegen machte seine Sache besser als im Eröffnungssatz und behielt bei 4:4 die Nerven und ging mit einem glatten Aufschlagspiel in Führung.

Thiem geriet bei 5:6 unter Druck und musste zwei Satzbälle abwehren. Den ersten ließ Lajovic noch liegen, ehe Thiem einen Doppelfehler servierte und den zweiten Satz mit 5:7 abgeben musste.

Thiem mit frühem Break

Der Frust über den verlorenen zweiten Satz hielt bei Thiem nicht lange an. Der Mitfavorit für den Titel bei den French Open schnappte sich eine frühes Break und ging anschließend mit 4:2 in Führung.

Die Führung brachte der 24-Jährigen über die Zeit und steht damit mit einem 6:4, 5:7 und 6:4-Sieg im Endspiel gegen den Franzosen Gilles Simon.

Der Altmeister setzte sich gegen den Briten Cameron Norrie mit 6:1 und 7:6 (6) durch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung