Juan Martín del Potro vor Madrid-Start: "Wir wollen Nadal ärgern"

Von Maximilian Kisanyik
Dienstag, 08.05.2018 | 09:55 Uhr
Juan Martín del Potro ist in Madrid keine Laufkundschaft
© getty

Der Weltranglistensechste Juan Martín del Potro macht vor seinem Start in das ATP-Masters-1000-Turnier in Madrid eine klare Ansage in Richtung Titelfavorit Rafael Nadal.

Die erste Partie auf der Roten Asche in Madrid verlief nicht so erfolgreich für Juan Martín del Potro. An der Seite von Dominic Thiem, der sich vor der Partie sicher war, dass es "bestimmt lustig" werden würde, verlor der Argentinier mit 3:6 und 6:7 (8) gegen Pablo Cuevas und Marcel Granollers.

Im Einzelwettbewerb soll es jedoch für den "Turm aus Tandil" anders laufen. Das "Spaß-Doppel" mit Thiem diente zur Vorbereitung und Einstimmung auf das Turnier in Madrid, das laut den Aussagen des Argentiniers nicht kampflos an Rafael Nadal gehen sollte.

"Delpo" schickt klare Kampfansage an Sandplatzkönig Rafael Nadal

"Wir freuen uns darauf, Rafael Nadal zu überraschen", erklärte del Potro in Madrid und schickte damit ganz klare Signale in Richtung des Spaniers.

Alles andere als kampflos will del Potro in das Turnier starten und hat sich einiges vorgenommen. Um den "Sandplatzkönig" jedoch vom Thron zu stoßen, müssen seine Gegner in Top-Form sein, so auch er selbst, wie der 29-Jährige erklärte: "Man muss bei 100 Prozent seiner Physis sein. Der Ball muss härter geschlagen werden, und Matches über zwei, drei Stunden sind normal."

Del Potro genoss die Auszeit in seiner argentinischen Heimat

Vor dem Turnier in Madrid nahm sich "DelPo" eine Auszeit und trainierte in seiner Heimat Argentinien, um bestens auf die Sandplatzsaison vorbereitet zu sein. "Natürlich erwartet jeder, dass Nadal Rom und Paris gewinnt. Ich muss gestehen, das tue ich auch, aber hier in Madrid ist einiges möglich. Auch für mich", fügte del Potro hinzu.

Die Nummer sechs der Welt reist mit guten Erinnerungen in die spanische Hauptstadt und hat sich einiges vorgenommen: "Ich habe in der Vergangenheit gute Resultate hier gefeiert und das erwarte ich auch in diesem Jahr. Eines ist jedoch klar: Nadal ist der Mann, den es zu schlagen gilt", so der argentinische Aufschlagriese.

Um den "King of Clay", wie del Potro seinen Kollegen Nadal beschreibt, zu schlagen, hat er sich "gut auf das Turnier vorbereitet" und die Auszeit in seiner Heimat genossen, so der Indian-Wells-Sieger.

Start der Titelmission gegen Damir Dzumhur

Sich für einige Wochen von der Tour zu verabschieden, fiel del Potro nicht schwer: "Ich habe kein Problem damit, eine Woche einfach nur zu Hause zu verbringen. Ich genieße das sehr. Ich hatte eine tolle Zeit in Buenos Aires und in meiner Heimat Tandil."

Auftaktgegner für del Potro in Madrid wird der Bosnier Damir Dzumhur sein. Ein willkommener Gegner, um in das Turnier zu finden, auch wenn das Sandplatztennis nicht sonderlich gesund für del Potro sei: "Das Tennis auf Sand ist nicht gut für meinen Körper, aber ich fühle mich wohl. Ich freue mich auf das Turnier in Madrid und dann auf Paris. Danach geht es für mich auf Rasen, da ist es besser für mich."

Das Einzel-Tableau der Herren in Madrid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung