Tennis

Zverev in München ein gefragter Mann - Novak, Brown gewinnen, Melzer raus

Samstag, 28.04.2018 | 18:36 Uhr
Alexander Zverev am Samstag in München
© getty

Großer Publikumsandrang schon am ersten Tag des ATP-World-Tour-250-Turniers in München. Im Mittelpunkt des Interesses dabei: Alexander Zverev, der Titelverteidiger.

Von Jens Huiber aus München

Alexander Zverev sr. ist dann schon einmal vorausgegangen. Der Vater des aktuell besten deutschen Tennisspielers mag zu seiner Zeit ein herausragender Akteur in der Sowjetunion gewesen sein, in München konzentriert sich die Aufmerksamkeit der Fans auf den Junior. Autogramme, Selfies, das volle Programm - Sascha hat sich nicht lumpen lassen. Mit etwas kürzerem Haarschnitt im Übrigen, die Trainingssession beim MTTC Iphitos hat Zverev jr. am Samstag ohne das markante Stirnband bestritten.

Auch Dennis Novak konnte sich durchaus regen Interesses erfreuen, der österreichische Davis-Cup-Spieler eröffnete am Samstag den Court 2. Überaus souverän gegen den in der Qualifikation an Position zwei gesetzten Jürgen Zopp aus Argentinien. 6:3, 6:2 - Novak wusste an seine zuletzt beim Ländermatch in Russland gezeigt Form anzuschließen. Dort hatte der Kumpel von Dominic Thiem Andrey Rublev besiegt. Letzterer war für die BMW Open angekündigt worden, fehlt indes auf dem Tableau.

Nächster Gegner von Novak ist Dustin Brown, der sich im deutschen Duell mit Kevin Krawietz erst im Tiebreak des dritten Satzes durchsetzte.

Molleker zurück beim DTB

Der Center Court gehörte am Samstag zunächst den deutschen Spielern. Der 17-jährige Rudi Molleker, nach seinem Intermezzo in der Akademie von Patrick Mouratoglou wieder in das Trainingsprogramm des DTB integriert, legte da gegen Norbert Gombos gut los. Und musste sich dennoch in drei Sätzen geschlagen geben. Der zehn Jahre ältere Slowake setzte sich mit 2:6, 6:2 und 6:4 durch, konnte mit Fortdauer des Spiels einfach mehr Druck entwickeln.

Molleker wird im Moment von Jan Velthuis betreut, jenem Coach, der auch schon mit Jürgen Melzer gearbeitet hat. Davis-Cup-Chef Michael Kohlmann, der Molleker für eine Zeitlang betreut hatte, wirkte ebenfalls unterstützend auf den jungen Deutschen ein.

Melzer im Doppel mit Petzschner

Apropos Jürgen Melzer: Der ist bereits am Mittwoch in die bayerische Landeshauptstadt gereist, ist seinen Verpflichtungen als glühender Anhänger des FC Bayern nachgekommen.Vergangene Woche hatte Melzer in Barcelona eine Qualifikations-Runde gewonnen, in München gegen Andrej Martin führte der Niederösterreicher im dritten Satz schon mit 4:2, machte danach allerdings kein Spiel mehr, musste sich mit 6:1, 3:6 und 4:6 geschlagen geben.

Im Doppel wird Jürgen Melzer jedenfalls vertreten zu sein - an der Seite seines Lieblingspartners Philipp Petzschner. Zwei Grand-Slam-Turniere haben die beiden miteinander gewonnen, Petzschner seine Einzel-Karriere auch aufgrund von vielen Verletzungen schon längst für beendet erklärt. Melzer/Petzschner haben gute Aussichten auf den Einzug in die zweite Runde, zum Auftakt geht es gegen Kevin Krawietz und Maximilian Marterer.

Die Konkurrenz in München ist allerdings groß: Mit Lukasz Kubot und Marcelo Melo kommen die Weltranglisten-Ersten an die Isar, auch Philipp Oswald und Max Mirnyi, die 2018 schon zwei Turniere gewonnen haben, wurden am Samstag auf der Anlage des MTTC Iphitos schon gesehen.

Hier das Qualifikations-Tableau in München

Hier das Doppel-Tableau in München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung