Tennis

Philipp Kohlschreiber in München zum Auftakt gegen Ivo Karlovic

Philipp Kohlschreiber, dreifacher Champion in München
© getty

Die Auslosung für das ATP-World-Tour-250-Turnier in München hat den deutschen Spielern durchaus lösbare Aufgaben eingebracht - lediglich Philipp Kohlschreiber hat einen kniffligen Gegner gezogen.

Von Jens Huiber aus München

Michael Mronz, der Veranstalter der Offenen Bayerischen Tennismeisterschaften beim MTTC Iphitos, hatte am Freitag ein ganz besonderes Accessoire dabei: Die Lederhose, die der Sieger der BMW Open überreicht bekommt, habe sich mittlerweile etabliert. Nun sei es Zeit für etwas Neues, für das die Zuschauer in München oft keine Verwendung hätten: eine Sonnenbrille.

Gutes Wetter ist für alle Beteiligten eine gute Nachricht, wobei man Philipp Kohlschreiber aus dieser Gruppe vielleicht ein klein wenig ausnehmen darf. Nicht, weil der gebürtige Augsburger nicht auch ein Freund der Sonne wäre. Vielmehr hat die Auslosung Kohlschreiber einen Gegner beschert, der sich auf schnelleren Bedingungen bestens zurecht findet: Ivo Karlovic, den Methusalem auf der Einzel-Tour. Ein kurzer, lokaler Platzregen am Dienstag käme dem dreifachen München-Champion Kohlschreiber also gelegen.

Haider-Maurer gegen Mischa Zverev

Philipp Kohlschreiber ist auf Position sechs der Kandidaten um den Turniersieg gereiht, ganz vorne firmiert Vorjahressieger Alexander Zverev. Der wartet auf den Sieger der Partie zwischen Yannick Hanfmann, der eine Wildcard bekommen hat, und Marcos Baghdatis. Florian Mayer spielt bei seinem letzten Auftritt in München - der Bayreuther wird nach den US Open seine Karriere beenden - gegen einen Qualifikanten, ebenso wie Jan-Lennard Struff und Maximilian Marterer.

Der einzige Österreicher im Hauptfeld ist vor Abschluss der Qualifikation, in der Dennis Novak die erste Runde schon gewonnen hat und Jürgen Melzer später am Samstag antritt, Andreas Haider-Maurer. Der trifft zum Auftakt auf Mischa Zverev - der Sieger bekommt es anschließend mit entweder Kohlschreiber oder Karlovic zu tun.

Thiem kommt nicht

Die letzte Wildcard ging an Matthias Bachinger, der es in Runde eins mit Mikhail Kukushkin zu tun bekommt. Turnier-Chef Patrik Kühnen hatte bis Samstagfrüh auf eine spontane Zusage von Dominic Thiem nach dessen Ausscheiden im Viertelfinale von Barcelona gehofft. Die österreichische Nummer eins entschied sich allerdings für eine Trainingswoche anstelle eines Antritts an der Isar.

Schon wieder abgereist ist Gerald Melzer: Österreichs Nummer zwei hat kurzfristig einen Platz im Hauptfeld von Istanbul erhalten, am Freitag erst war er nach München gekommen - mit der Absicht, an der Qualifikation teilzunehmen.

Hier die Auslosung aus München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung