Rafael Nadal kämpft in Monte Carlo um den Rekord - Kei Nishikori um die Premiere

Sonntag, 22.04.2018 | 09:45 Uhr
Kei Nishikori braucht im Finale von Monte Carlo den Durchblick
© getty

Rafael Nadal geht im Monte-Carlo-Finale (14:30 Uhr, live auf SKY und in unserem LIVETICKER) nicht nur auf seinen elften Titel im Fürstentum los, er könnte auch Novak Djokovic überholen. Für Kei Nishikori wäre der Sieg eine Premiere auf Masters-1000-Level.

Rafael Nadal ist kein guter Verlierer, sonst stünde er nicht dort, wo ihn die Rekordbücher und die Weltrangliste der ATP ausweisen. Wenn es dennoch eine Niederlage gab, mit der Nadal einigermaßen gut leben konnte, dann vielleicht im Match um die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro: Zum einen, weil der Spanier schon acht Jahre zuvor in Peking mit Gold dekoriert wurde. Und dann hatte Nadal ja auch am Zuckerhut mit Marc Lopez schon das schönste Edelmetall geholt.

Bronze in Rio ging also an Kei Nishikori. In der bis dato letzten Partie der beiden Finalprotagonisten von Monte Carlo 2018. Die unter klaren Vorzeichen beginnt: Nadal kann mit einem Sieg und damit seinem 31. Titel in dieser Turnier-Kategorie die Führung von Novak Djokovic übernehmen, Nishikori erstmals anschreiben.

Kei Nishikori in Madrid verletzt

Elf Mal haben Nadal und Nishikori gegeneinander gespielt, der Japaner konnte neben dem olympischen Coup lediglich in Montréal 2015 ein Match für sich entscheiden. Wie in Rio auf Hartplatz. Auf Asche gab es drei Begegnungen, am ehesten war Nishikori 2014 in Madrid an einer Überraschung dran: Da gewann der Japaner den ersten Satz souverän mit 6:2, musste nach verlorenem zweiten allerdings im dritten Satz wegen Rückenschmerzen aufgeben.

Im vergangenen Herbst waren beide Spieler auf der ATP-Tour nur sporadisch präsent, vor allem Nishikori musste sich eine längere Auszeit nehmen. Und kehrte 2018 nicht bei den Australian Open, sondern bei zwei Challengern in den USA zurück. Nadal wagte sich nach dem Laver Cup eher zaghaft auf Turniere, stieg beim ATP Finale in London früher aus.

Rafael Nadal: Zehn Titel in Monte Carlo

Die Voraussetzungen für die beiden Finalisten könnten in Monte Carlo kaum unterschiedlicher sein: Während Nadal noch keinen Satz abgegeben hat (und nun bei 26 gewonnenen Spieleinheiten auf Asche in Folge steht), mühte sich Nishikori in den letzten beiden Tagen zu zwei Dreisatz-Siegen gegen Marin Cilic und Alexander Zverev.

Und während das Endspiel im Monte Carlo Country Club für den Japaner absolutes Neuland ist, macht Nadal mit seinem heutigen Auftritt das Dutzend voll. Und kann sich seinen elften Titel holen.

Die Begegnungen zwischen Kei Nishikori und Rafael Nadal

JahrTurnierSiegerErgebnis
2016Rio de Janeiro (Olympia, Hartplatz)Kei Nishikori6:2, 6:7 (1), 6:3
2016Barcelona (Sand)Rafael Nadal6:4, 7:5
2015Indian Wells Hartplatz)Rafael Nadal6:4, 6:3
2014Montréal (Hartplatz)Kei Nishikori6:2, 6:4
2014Madrid (Sand)Rafael Nadal2:6, 6:4, 3:0 w.o.
2013Australian Open (Hartplatz)Rafael Nadal7:6 (3), 7:5, 7:6 (3)
2012Roland Garros (Sand)Rafael Nadal6:4, 6:1, 6:3
2012Miami (Hartplatz)Rafael Nadal6:4, 6:4
2011Miami (Hartplatz)Rafael Nadal6:4, 6:4
2010Wimbledon (Rasen)Rafael Nadal6:2, 6:2, 6:4
2008Queen´s Club (Rasen)Rafael Nadal6:4, 3:6, 6:3
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung