Tennis

ATP Masters Monte Carlo: Jared Donaldson für Ausraster bestraft

Von tennisnet
Donaldson brüllte Gabas ins Gesicht.
© getty

Jared Donaldson hat sich in seinem Match beim ATP Masters 1000 in Monte Carlo einen wilden Ausraster geliefert. Bei seiner Niederlage gegen den Vorjahresfinalisten Albert Ramon-Vinolas beschimpfte der US-Amerikaner den Stuhlschiedsrichter Arnaud Gabas wüst, da er mit einem gut gegebenen Aufschlag nicht einverstanden war. Nun wurde er mit einer satten Geldstrafe belegt.

Zunächst verkündete Gabas den Spielgewinn zum 4:2 im zweiten Satz für Ramos-Vinolas, doch Donaldson bat den Unparteiischen aufs Feld, um sich den Abdruck zeigen zu lassen. Als dieser jedoch alles andere als souverän auf eine Markierung deutete, setzte Donaldson zu einem Wutausbruch an.

"Du siehst keinen Abdruck? Der Abdruck ist GENAU HIER!", brüllte der 21-Jährige Gabas ins Gesicht. Dieser versuchte Donaldson zu beruhigen, der wiederum kam Gabas nur noch näher. "Was tust du hier eigentlich", versuchte Gabas die Situation zu beruhigen, jedoch vergeblich. Donaldson forderte im Anschluss nach dem Supervisor, an der Entscheidung änderte dies jedoch nichts.

Jared Donaldson: Geldstrafe für Ausraster

Das Hawk-Eye, das in Monte Carlo nicht offiziell zum Einsatz kommt und lediglich den TV-Stationen zur Verfügung steht, zeigte im Anschluss, dass der Aufschlag im Aus landete.

Die ATP verkündete nun eine Geldstrafe in Höhe von 6.200 US-Dollar (zirka 5.020 Euro).

Ramos-Vinolas setzte sich am Ende mit 6:3, 6:3 durch und trifft in der zweiten Runde auf den Sieger der Partie Tennys Sandgren gegen Philipp Kohlschreiber. Donaldson verwehrte Gabas einen obligatorischen Handschlag.

Gabas war bereits im vergangenen Jahr an einer heiklen Situation beteiligt. Denis Shapovalov feuerte in seiner Davis-Cup-Partie gegen Kyle Edmund einen Ball nach einer fehlgeschlagenen Vorhand in Richtung Publikum und traf dabei exakt auf die linke Augenhöhle von Gabas, der sich einen Bruch zugezogen hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung