ATP: Alexander Zverev gewinnt deutsches Duell in Monte Carlo gegen Struff

Donnerstag, 19.04.2018 | 13:17 Uhr
Alexander Zverev steht erstmals im Viertelfinale von Monte Carlo
© getty

Alexander Zverev hat einen Tag vor seinem 21. Geburtstag erstmals das Viertelfinale beim ATP-Masters-1000-Turnier in Monte Carlo erreicht. Gegen Davis-Cup-Kollege Jan-Lennard Struff setzte sich "Sascha" in drei Sätzen durch.

Die stickige Mittagshitze auf dem Court Rainier III kam Alexander Zverev deutlich besser zupass als die nasskalten Bedingungen im Abendmatch gegen Gilles Müller. Im deutsch-deutschen Duell mit Jan-Lennard Struff behielt der Weltranglistenvierte nach 2:03 Stunden mit 6:4, 4:6, 6:4 die Oberhand.

"Manchmal hat man nicht so einen guten Tag. Dann muss man einen Weg finden. Das habe ich getan, deshalb bin ich sehr froh", sagte Zverev nach dem Sieg gegen seinen Kumpel Struff, dem er eine gute Leistung bescheinigte: "Er hat sich immer zurückgekämpft und nie aufgegeben."

Zverev konnte sich zunächst vor allem beim Aufschlag steigern: Im Auftaktsatz gewann er 72 Prozent der Punkte, wenn der erste kam. Struff hatte indes deutlich mehr Mühe bei eigenem Service. 18 unerzwungene Fehler und zwei Aufschlagverluste des 1,96-Meter-Hünen bescherten Zverev die 1:0-Satzführung.

Vor den Augen seines Trainers Carsten Arriens wollte Struff im zweiten Durchgang nicht wehrlos die Segel streichen. Nach einem Break-Festival saß der Warsteiner plötzlich auf dem Fahrersitz, konnte einen 5:3-Vorsprung aber nicht in den Satzausgleich ummünzen. Doch Zverev half mit: Ein Doppelfehler des Miami-Finalisten bescherte Struff die verdiente Extrarunde.

In der Entscheidung war Zverev dann wieder voll auf der Höhe. Allerdings hätte er eine 5:2-Führung um ein Haar verspielt. Ein miserabler Volley und anschließender Vorhandfehler Struffs verhalf der Nummer drei der Setzliste zum hart erkämpften Sieg.

Sascha Zverev: Bruder-Duell mit Mischa als Geburtstagsgeschenk?

Für Zverev war es der dritte Sieg im dritten ATP-Vergleich mit Struff. Die zwei Duelle zuvor hatte der noch 20-Jährige in München (2017) und Barcelona (2016) ebenso auf der roten Asche für sich entschieden.

Zu einem möglichen Familientreffen der besonderen Art kommt es im Viertelfinale trotzdem nicht: Wenige Stunden nach dem Sieg von Alexander verlor Mischa Zverev sein Achtelfinale gegen Richard Gasquet mit 2:6, 5:7. Der Franzose ist nun am Freitag der nächste Gegner des jüngeren Zverev-Bruders. Happy Birthday !!!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung