Tennis

Verletzter Nadal sagt auch für Indian Wells und Miami ab

Von tennisnet/SID
Freitag, 02.03.2018 | 19:42 Uhr
Rafael Nadal musste bereits in Melbourne verletzt aufgeben
© getty

Der derzeit verletzte spanische Tennisstar Rafael Nadal (31) muss noch länger pausieren. Der Weltranglistenzweite sagte am Freitag seine Teilnahme an den Masters-Turnieren im kalifornischen Indian Wells (8. bis 18. März) und in Miami (19. März bis 1. April) ab.

Nadal leidet noch immer an einer Verletzung am rechten Hüftbeuger, die er bei seinem Viertelfinal-Aus bei den Australian Open Ende Januar erlitten hatte. "Ich muss mich erholen. Ein Start bei den Turnieren in den USA ist nicht möglich", schrieb Nadal bei Facebook. Damit steigt die Zahl der Turniere, an denen Nadal nicht teilnehmen kann oder aufgeben muss, auf acht an (Basel, Paris, ATP-Finale, Brisbane, Australian Open, Acapulco, Indian Wells, Miami). Zur Sandplatzsaison will Nadal auf die Tour zurückkehren, bei den French Open in Paris (ab 27. Mai) strebt er seinen elften Titel an.

Erst kurz vor dem Turnierbeginn in Acapulco war Nadal wieder ins Training eingestiegen, spürte nach eigenen Angaben jedoch einen ähnlichen Schmerz wie bei seiner Aufgabe in Melbourne. Im vergangenen Jahr hatten ihn Kniebeschwerden geplagt. Nadal kann trotz der Verletzung an die Spitze der Weltrangliste zurückkehren, sollte sein Dauerrivale Roger Federer (Schweiz) in Indian Wells vor dem Halbfinale ausscheiden.

Vor Nadal hatte bereits der dreimalige Grand-Slam-Gewinner Stan Wawrinka seinen Start in Indian Wells und Miami abgesagt, der Schweizer leidet noch immer an den Folgen einer Knieoperation. Auch Olympiasieger Andy Murray (Großbritannien) ist nach seiner Hüftoperation noch nicht fit und plant sein Comeback für die Rasensaison ab Juni. Ob der zwölfmalige Majorsieger Novak Djokovic (Serbien) nach seiner Ellbogenoperation bereits in den USA auf die Tour zurückkehrt, ist noch offen.

Am vergangenen Wochenende hatte sein Onkel Toni Nadal im exklusiven tennisnet-Interview auf die Frage, ob sein Neffe auch mit 36 Jahren noch spielen werde, geantwortet: "Das kann ich jetzt noch nicht sagen. Aber wenn sein Körper mitspielt, schließe ich nichts aus. Andererseits gibt es viele junge Profis, die nachrücken. Aber wenn Rafael die Möglichkeit sieht, noch große Turniere gewinnen zu können, ist es möglich, dass er noch ein paar Jahre spielen wird."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung