Tennis

Roger Federer voll fit ins Finale von Indian Wells

Von tennisnet
Sonntag, 18.03.2018 | 15:15 Uhr
Roger Federer hatte mit Borna Coric alle Hände voll
© getty

Roger Federer geht vollfit in das Endspiel des ATP-Masters-1000-Turniers in Indian Wells. Damit zerstreute der Titelverteidiger Zweifel an seiner körperlichen Verfassung, die nach seinem kräftezehrenden Halbfinale gegen Borna Coric aufgekommen waren.

Fabrice Santoro hatte während des Halbfinales zwischen Roger Federer und Borna Coric für den übertragenden französischen TV-Sender berichtet, dass der Schweizer angeschlagen in die Partie gegangen war. Der untere Rückenbereich sei es, der Federer zu schaffen mache, wie schon im vergangenen Sommer in Montréal und dann vor allem bei den Australian Open. Diesen Verdacht konnte Brad Gilbert recht bald ausräumen, der ehemalige Weltklasse-Mann und Coach von Andre Agassi holte sich von Federer-Coach Severin Luethi noch im ersten Satz die Information, dass mit dessen Schützling alles in Ordnung sei.

Federer selbst erklärte nach seinem erfolg auch, dass er körperlich komplett fit sei. Was ihm wirklich zu schaffen machte, war wohl die für ihn ungewohnte Beginnzeit. Um 11 Uhr morgens steht der 20-fache Grand-Slam-Champion sonst eher selten auf dem Court, die Umstellung seines Tagesrhythmus fiel Federer merklich schwer. Dazu kam das herausragende Spiel seines Gegners, das der Titelverteidiger auch gebührend lobte.

Coric zu Beginn unantastbar

Probleme hätte ihm vor allem gemacht, den Spielansatz von Coric zu verstehen, so Federer. "Er absorbiert hohes Tempo problemlos. Er ist ein großer Defensivspieler", erklärte der "Maestro". Das Match sei immer mehr zum Katz-und-Maus-Spiel geworden. Coric habe ihn gerade zu Beginn damit überrascht, wie schnell dieser von der Defensive in die Offensive gegangen sei. Nicht geholfen habe auch, dass der Kroate im ersten Satz bei seinem eigenen Aufschlag kaum Chancen zuließ.

Unabhängig vom Ausgang des Endspiels gegen Juan Martin del Potro (nicht vor 21 Uhr in unserem Live-Ticker) wird Roger Federer einen Umweg über Chicago nehmen. Dort ist eine Promotion-Veranstaltung für die zweite Ausgabe des Laver Cups anberaumt, Federer war ja schon bei der Premiere in Prag im September 2017 die treibende Kraft hinter dem neuartigen Mannschafts-Wettbewerb. Als Proponent des "Welt Teams" wird übrigens ein mann erwartet, der in Indian Wells nicht am Start war: Nick Kyrgios.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung