Tennis

Miami: Alexander Peya besiegt Novak Djokovic im Doppel – Zverevs feiern Premierensieg

Von tennisnet
Novak Djokovic (l.) kann sich nun voll aufs Einzel konzentrieren
© getty

Novak Djokovic ist bei den Miami Open mit einer Niederlage gestartet. An der Seite seines serbischen Landsmannes Viktor Troicki unterlag der ehemalige Weltranglistenerste Alexander Peya und Nikola Mektic zum Auftakt der Doppelkonkurrenz in drei Sätzen.

Im Einzel ist Novak Djokovic beim ATP-Masters-1000-Turnier in Florida beinahe unschlagbar - seit 16 Matches hat der "Djoker" auf Key Biscayne keine Niederlage mehr einstecken müssen, insgesamt konnte er im Sunshine State 30 seiner letzten 31 Partien gewinnen.

Bevor der endlich "wieder schmerzfreie" Djokovic am Freitag gegen Benoit Paire weiter an seiner Serie feilen kann, nahm der sechsfache Miami-Champion schon mal Tuchfühlung mit den Bedingungen auf. Allerdings ohne Erfolg: In seinem ersten Doppelauftritt seit elf Monaten musste Djokovic und dessen Partner Troicki eine 6:4, 5:7, 3:10-Niederlage gegen Alexander Peya/Nikola Mektic hinnehmen.

Die österreichisch-kroatische Paarung hatte den ersten Satz trotz 4:1-Führung noch abgegeben, nach 83 Minuten durften sich die Finalisten von Rio und Sofia dennoch über den Einzug ins Achtelfinale freuen. Dort warten die aktuellen ATP-Finals-Sieger Henri Kontinen und John Peers, die in Miami an Position zwei gesetzt sind.

Zverev-Brüder in Miami im Doppel erfolgreich

Ebenfalls eine Runde weiter sind Alexander und Mischa Zverev. Gegen Santiago Gonzalez und Fernando Verdasco setzte sich das deutsche Brüderpaar mit 6:3 und 6:4 durch. Für die Zverevs war es der erste gemeinsame Saisonsieg, nachdem das Duo in Rotterdam, Acapulco und Indian Wells jeweils an ihren Auftakthürden gescheitert war.

In der Runde der letzten 16 könnte es zum brisanten Aufeinandertreffen mit den regierenden Australian-Open-Siegern kommen, falls sich Oliver Marach und Mate Pavic an Feliciano und Marc Lopez schadlos halten. Mit seinem ersten Auftritt im Einzel muss sich Alexander Zverev indes noch etwas gedulden, am Samstag trifft die Nummer vier der Setzliste auf Daniil Medvedev aus Russland.

Hier das Doppel-Tableau aus Miami im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung