Tennis

ATP Miami: Wortgefecht zwischen Verdasco und Kokkinakis - Kyrgios mischt sich ein

Von Maximilian Kisanyik
Fernando Verdasco in Miami
© getty

Das ATP-Masters-1000-Turnier in Miami ist in vollem Gange und die Stars liefern sich einen Krimi nach dem anderen. Auch ein heißes Wortgefecht zwischen Thansasi Kokkinakis und Fernando Verdasco bekamen die Zuschauer zu hören.

Unschöne Szenen auf der Tennisanlage in Miami gab es während der Partie zwischen Federer-Bezwinger Kokkinakis und dem heißblütigen Spanier Verdasco. Verdasco fühlte sich von einem Zuschauer während seines Aufschlags immer wieder gestört und blaffte gegen den vermeintlichen Störenfried zurück. Gegner Kokkinakis fand diese Art und Weise der Unterhaltung nicht gut und teilte dies dem Stuhlschiedsrichter mit.
Als sich Verdasco verteidigte und erklärte, dass er sich nur gewehrt habe schaltete sich Kokkinakis ein und meinte: "Das ist mein Vater, den du so angesprochen hast!" Verdasco beteuerte, dass er es nicht gewusst habe und auch nicht Kokkinakis' Vater gemeint habe und zeigte auf einem Herrn auf den Rängen. Kokkinakis antwortete wieder - mit ruppigem Ton: "Das ist mein fucking Vater!"

Kyrgios mischt sich ein

Verdasco entschuldigte sich und meinte, dass er sich nicht respektlos gegenüber Kokkinakis' Vater verhalten wollte.

Aus sportlicher Sicht gewann der Spanier das Duell und setzte sich knapp mit 3:6, 6:4 und 7:6 (4) durch.

Das Wortgefecht erregte auch die Aufmerksamkeit des Australiers Nick Kyrgios, der sich via Twitter über Verdasco echauffierte und den Wunsch äußerte, Kokkinakis möchte doch bitte die Partie gewinnen, da Verdasco ein unguter Typ sei und wohl Frustration in sich trage, da er in der Vergangenheit gegen australische Spieler nicht gut ausgesehen habe.

Den Tweet löschte Kyrgios kurze Zeit später und gab eine Erklärung ab. Als Grund für das Löschen des Tweets gab er an, dass er es Verdasco ins Gesicht sagen wolle und nicht noch mehr Aufmerksamkeit erregen möchte.

Youngster im Vormarsch

In den anderen Partien ging es vergleichsweise ruhig zu - jedoch ebenfalls mit großartigem und spannenden Tennis.

Borna Coric kämpfte sich in drei Sätzen gegen Jack Sock durch und steht mit dem 5:7, 7:6 (4) und 6:3-Sieg in der nächsten Runde. Ein weiterer Youngster in Person von Denis Shapovalov lieferte sich ebenfalls einen harten Fight und warf den US-Amerikaner Sam Querrey aus dem Turnier.

Im Duell zwischen Kevin Anderson und Karen Khachanov setzte sich hingegen die Erfahrung durch und Anderson buchte mit 4:6, 6:2 und 6:3 das Ticket für das Viertelfinale.

Das Einzel-Tableau der Herren in Miami

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung