Tennis

Tristesse in Indian Wells: Tsonga und Gasquet müssen absagen

Von tennisnet
Jo-Wilfried Tsonga sagt Start in Indian Wells ab
© getty

Jo-Wilfried Tsonga und Richard Gasquet müssen ihren Start beim Masters-1000-Turnier in Indian Wells absagen und laborieren weiter an Verletzungen.

Es hagelt die nächsten Absagen für das Master-1000-Turnier in Indian Wells. Erst vor ein paar Tagen hat Stan Wawrinka erklärt, dass er aufgrund fehlender Fitness beim "Sunshine-Double" in Indian Wells und Miami nicht aufschlagen wird. Nun kommen zwei weitere hochkärtige Personalien auf die Absagen-Liste dazu.

Zum einen wird Jo-Wilfried Tsonga nicht in die USA reisen. Der Franzose wirkt schon seit mehreren Wochen nicht ganz fit und absolvierte nur sechs Matches im Jahr 2018. Nach der Drittrundenniederlage bei den Australian Open musste Tsonga im Halbfinale von Montpellier aufgeben und zog daraufhin in Rotterdam und seiner Heimat Marseille zurück. Wie lange der 32-Jährige ausfallen wird, ist nicht bekannt.

Auch Richard Gasquet, Tsongas Landsmann, wird nicht in Indian Wells spielen. Der Franzose kämpft ebenfalls mit einer hartnäckigen Verletzung, die er sich in Rotterdam zugezogen hatte. In der ersten Runde musste Gasquet gegen Pierre-Hugues Herbert aufgeben und verpasst nun das Turnier in den USA.

Damit werden die Fans in Indian Wells zum zweiten Mal hintereinander auf die Künste des Franzosen verzichten müssen. Bereits bei der Vorjahresausgabe konnte Gasquet nicht antreten. Bislang spielt der 31-Jährige eine tolle Saison und wirkte fit für das Jahr 2018. Bei den Australian Open musste er sich Roger Federer geschlagen geben und erreichte das Finale in Montpellier.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung