Tennis

Miami: Del Potro setzt Siegeszug fort - Dimitrov patzt erneut

Von Ulrike Weinrich
Juan Martin del Potro
© getty

Juan Martin del Potro wird immer mehr zum Serientäter. Der Argentinier, vor gut einer Woche strahlender Champion von Indian Wells, zog durch seinen 13. Sieg in Folge ins Achtelfinale von Miami ein. Dagegen war für den an Position drei gesetzten Grigor Dimitrov (Bulgarien) schon in der dritten Runde Schluss.

Del Potro (Nr. 5) reichte beim deutlichen 6:2, 6:2 in knapp 73 Minuten gegen den einstigen US-Open-Finalisten Kei Nishikori eine durchschnittliche Leistung zum Weiterkommen. Dem an Position 26 gesetzten Japaner indes war die fehlende Matchpraxis anzumerken. Er sah sich unter anderem 13 Breakbällen gegenüber - von denen "Delpo" allerdings nur vier nutzte.

Vor rund einem halben Jahr war bei Nishikori an Tennis nicht zu denken. Im Training zum ATP Masters von Cincinnati verletzte sich der 28-Jährige schwer am Handgelenk, erst ein Spezialist aus Belgien machte die Fortsetzung seiner Karriere möglich. "Es hat sich zum Teil so angefühlt, als ob mein Handgelenk abreißen würde", sagte der Volksheld.

Del Potro will die Abschiedsstimmung genießen

Del Potro, der seinen sechsten Erfolg im achten Duell mit dem Asiaten feierte, fühlt sich in Florida pudelwohl. Was auch an den vielen südamerikanischen Fans auf der Anlage im Crandon Park liegt. "Es ist schon ein besonderes Turnier für mich. Es ist ja das letzte Mal, dass das Event hier in Key Biscayne gespielt wird, deshalb würde ich gerne noch ein paar Tage länger bleiben", sagte der 29-Jährige, der vor dem Coup von Indian Wells auch in Acapulco triumphiert hatte.

Ab dem kommenden Jahr findet das Millionen-Spektakel nicht mehr auf der Insel Key Biscayne, sondern im Hard Rock Stadium statt - der Heimstätte des NFL-Teams Miami Dolphins. Del Potro hatte 2009 im Halbfinale von Miami gestanden, in der Runde der letzten 16 trifft die Nummer sechs der Welt am Dienstag auf den Serben Filip Krajinovic (Nr. 22).

Schwaches Abschneiden von Dimitrov in Indian Wells und Miami

Grigor Dimitrov indes wird die beiden Masters-1000-Tournaments in Indian Wells (Erstrunden-K,o.) und in Miami nicht in bester Erinnerung behalten. Der ATP-Weltmeister von 2017 verpasste den Sprung ins Achtelfinale durch ein 4:6, 4:6 im Duell mit Jeremy Chardy. Gegen den 31-jährigen Franzosen, die Nummer 90 im Ranking, hatte Dimitrov zuletzt vor sieben Jahren verloren. Chardy bekommt es nun mit dem Kanadier Milos Raonic (7:6, 6:3 gegen Diego Schwartzman/Argentinien) zu tun.

Keine Blöße gab sich Australian-Open-Finalist Marin Cilic (Kroatien/Nr. 2), der den von Rainer Schüttler und Dirk Hordorff betreuten Kanadier Vasek Pospisil mit 7:5, 7:6 (7:4) bezwang. Auf Cilic wartet jetzt ein Achtelfinal-Duell der Aufschlagspezialisten gegen John Isner (USA/Nr. 14).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung