Tennis

Alexander Zverev führt #NextGen-Stars in München an

Von PM/tennisnet
Donnerstag, 22.03.2018 | 14:27 Uhr
Turnierchef Michael Mronz hat Alexander Zverev 2017 dessen wohl erste Lederhose überreicht
© Jürgen Hasenkopf

Titelverteidiger Alexander Zverev geht als Favorit in die diesjährige Auflage des ATP-Turniers in München. Die deutsche Nummer eins könnte dabei auf mehrere aufstrebende Altersgenossen treffen.

Etwas länger als einen Monat dauert es noch bis zum Beginn des ATP-World-Tour-250-Turniers in München, aufgrund der äußeren Umstände von den Veranstaltern als das härteste der Sandplatz-Event auf diesem Level weltweit geadelt. Und tatsächlich: In der Bayerischen Landeshauptstadt liegt dieser Tage noch Schnee, an die Präparierung der Plätze beim MTTC Iphitos, dem traditionellen Veranstaltungsort der Offenen Bayerischen Tennismeisterschaften, ist noch nicht zu denken.

Das Wetter soll sich indes bessern, mit einem beachtlichen Spielerfeld wartete Turnierdirektor Patrik Kühnen bereits jetzt bei der offiziellen Vorstellung auf Einladung des Titelsponsors BMW auf. Die Quintessenz: Jugend forscht - und die gesamte deutsche Elite (mit Ausnahme von Peter Gojowczyk) wird sich ab Ende April das Siegerauto ausspielen.

Alexander Zverev strebt Titelverteidigung an

Neben der aktuellen Nummer fünf der Welt, Alexander Zverev, haben mit dem Spanier Roberto Bautista Agut, dem Argentinier Diego Schwartzman und dem Italiener Fabio Fognini drei weitere Top-20 Spieler zugesagt. "Wir können den Zuschauern das stärkste Spielerfeld präsentieren, seit ich vor elf Jahren als Turnierdirektor gestartet bin. Es ist ein sehr kompaktes Feld, mit Alex Zverev an der Spitze und zahlreichen Weltklassespielern, die in diesem Jahr bereits beeindruckende Erfolge gefeiert haben", freut sich Patrik Kühnen.

Sandplatzspezialist Schwartzman gewann jüngst ein Turnier der 500er-Kategorie in Rio de Janeiro. Auch Roberto Bautista Agut, Gael Monfils und Fabio Fognini haben sich 2018 schon in die Siegerlisten eingetragen: Der Spanier gewann die Dubai Championships, Fognini die Brasil Open und Monfils das Turnier in Doha.

Hyeon Chung zum zweiten Mal in München

Die Zuschauer dürfen sich zudem auf den französischen Ausnahmespieler Gael Monfils sowie den russischen Youngster Andrey Rublev und den Vorjahres-Halbfinalisten Hyeon Chung aus Südkorea freuen. "Ich habe viele tolle Erinnerungen an das Turnier in München. Ich freue mich auf die großartigen Fans und hoffe auf ein Finale gegen Alexander Zverev", sagt Hyeon Chung. In diesem Jahr hat der 21jährige amtierende ATP-Juniorenweltmeister mit Ausnahme von Brisbane bei allen Turnieren mindestens das Viertelfinale erreicht. Bei den Australien Open besiegte er Alexander Zverev und Novak Djokovic auf beeindruckende Weise, schied erst im Halbfinale gegen Roger Federer aus.

Im ATP Singles-Race liegt der Sieger des NextGen Finals 2017 aktuell auf Rang vier. "Mit Hyeon Chung bekommen die Zuschauer einen der zukünftigen Stars der Tour zu sehen. Er hat die Fans in München schon im letzten Jahr mitgerissen", freut sich Patrik Kühnen über die erneute Zusage des Newcomers. Auch Vorjahresfinalist Guido Pella, der sich im letzten Jahr durch die Qualifikation spielen musste und inzwischen wieder auf Weltranglistenplatz 61 geführt wird, hat für München gemeldet.

Aus deutscher Sicht sind neben Alexander Zverev dessen Bruder Mischa, dazu der dreifache München-Champion Philipp Kohlschreiber, Davis-Cup-Spieler Jan Lennard Struff, Maximilian Marterer und Florian Mayer am Start.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung