Tennis

Novak Djokovic besucht Ellbogen-Spezialist in Prag - Operation möglich

Von tennisnet
Djokovic hat seine Probleme im Ellbogen nach wie vor nicht im Griff.
© getty

Novak Djokovic hat in Prag einen Spezialisten aufgesucht, um die Probleme mit seinem Ellbogen in den Griff zu bekommen. Sein Trainer Radek Stepanek stellte den Kontakt her.

Damit ist die Zukunft des Serben weiterhin ungewiss. Djokovic hat sich nach seiner Rückkehr von den Australian Open offengelassen, sich einer Operation am ledierten Ellbogen zu unterziehen.

Beim ersten Major des Jahres war Djokovic im Achtelfinale in drei Sätzen an dem Südkoreaner Hyeon Chung gescheitert. "Es geht mir leider nicht gut", sagte Djokovic nach der Partie. "Das ist richtig frustrierend. Ich hatte so eine lange Auszeit, aber offensichtlich ist noch immer nicht alles verheilt."

Nikola Pilic, Djokovics Trainier in dessen Jugendjahren, macht sich indessen große Sorgen um die Karriere des Serben. "Es ist ein wenig komisch, denn der Chirurg war sich nicht sicher, ob eine Operation wirklich hilfreich wäre", sagte er. "Deshalb bin ich mir auch nicht sicher, ob ein Eingriff den Ellbogen zu 100 Prozent fit machen würde. Novak sollte aber in keinem Fall irgendwelche Turniere bestreiten, solange er nicht bei vollster Gesundheit ist."

Der 30-Jährige, der in der Weltrangliste mittlerweile auf Rang 13 abgerutscht ist, hat für die ATP-Masters-1000-Turniere in Indian Wells und Miami genannt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung